Leserbrief: Es geht gegen eine Person

Zur Wahl der stellvertretenden Ortsvorsteher von Flehingen im Oberderdinger Gemeinderat:
Hier geht es nicht mehr um die Sache, sondern gegen eine Person. Die neun Neinsager hätten mal besser den BNN-Artikel in der Ausgabe vom 28. September gelesen und besser auf die Worte ihres Bürgermeisters Nowitzki gehört. Es ist klar zu erkennen, dass es wiedermal nicht um die Sache, sondern gegen eine Person geht. Traurig ist, dass unter den Neinsagern auch Flehinger Gemeinderäte sind.
Was geht in den Köpfen der Neinsager vor? Gekränkte Eitelkeit? Angst? Beleidigt sein? Trotz? Nowitzki verließ den Ratssaal vor der Wahl mit den Worten: „Ich werde an der Wahl nicht teilnehmen um Gerüchten, ich könnte diese beeinflussen, vorzubeugen.“ (BNN Ausgabe 30. September). Was tat er bei den vorhergegangenen Wahlen zum Ortsvorsteher?

Da bestand er auf die Abgabe seiner Stimme.
Wenn Nowitzki seine Worte vor der Wahl und sein Bedauern, das er nach der Wahl ausdrückte, wirklich ernst gemeint hätte, wäre er im Saal geblieben. Er hätte dann seine Stimme für den 1. und den 2. Stellvertreter gegeben. Bisher hatte er sich nicht herausgehalten, warum jetzt? Es sieht so aus, als möchte er sagen „ich wasche meine Hände in Unschuld“.
Nach einem Bericht der BNN kann sich Herr Nowitzki für eine neue Kandidatur zum Bürgermeister 2011 noch nicht festlegen. Auch auf die Anfrage von Herrn Rausch, er möchte doch dem Gemeinderat mitteilen, ob er wieder kandidiere, ließ er offen. Stattdessen stellte er öffentlich die Berichterstattung der BNN in Frage. Er, Nowitzki, hätte das so nie gesagt wie geschrieben wurde. Was stimmt den nun ?

Helmut Till
Eigenmannstraße 43
Oberderdingen-Flehingen

Die Themen dieses Tages in einem anderen Jahr :

Print Friendly, PDF & Email
Dieser Beitrag wurde unter Sonstiges abgelegt und mit , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.