Gibt erhebliches Interesse von einem großen Investor

AdS favorisiert den Standort Sporgassenparkplatz:
Bretten. „OB Metzger will Sporgasse nicht überbauen lassen“ titelt die Arbeitsgemeinschaft der Selbständigen (AdS) in ihrem Mitgliederrundbrief den Vorwurf, dass die Verwaltung an einer Überbauung des Geländes neben dem Kaufhaus Schneider offensichtlich nicht besonders interessiert sei. „Mit Erstaunen“, so der erste AdS-Vorsitzende Prof. Dr. Alex Veit, habe man in Gesprächen mit einem interessierten Investoren erfahren, dass diesem der Sporgassen-Parkplatz überhaupt nicht angeboten worden sei. „Laut Oberbürgermeister Metzger haben alle bis jetzt dagewesenenen Investoren kein Interesse an einer möglichen Sporgassen-Bebauung gezeigt,” stellt Veit dazu weiter fest. Nach Auskunft von Veit war der genannte Investor zunächst auch an der Stadtbahnhaltestelle Mitte interessiert, wolle aber „zehnmal lieber an den Standort Sporgasse“.

Auch die hier bei einer Überbauung eventuell vorhandenen Verkehrsprobleme sind nach Ansicht der AdS zu lösen. „Wir sind keine Utopisten. Die Verkehrsproblematik kann hier zufriedenstellend gelöst werden. Es liegen der Stadt ja auch bereits etliche Vorschläge dazu vor.“ In diesem Zusammenhang fordert die AdS eine Machbarkeitsstudie von der Stadt zur sinnvollen Gestaltung des Sporgassenareals.

Die Verwaltung, macht Oberbürgermeister Paul Metzger auf Nachfrage der Brettener Woche im Gegensatz dazu deutlich, „ist immer aufgeschlossen für Vorschläge, die verkehrlich und finanziell abgesichert werden können. Ein hoher Frequenzbringer, der zusätzlich Leben in der Innenstadt schafft, ist immer willkommen.
Wir sind die letzten, die mit solchen Leuten nicht reden.“ Zum Projekt an der Stadtbahnhaltestelle Mitte äußert die AdS „generelle Zustimmung“. Allerdings, so wird bemängelt, seien „logistische Abläufe nicht sinnvoll geplant.“ Kritik äußert die AdS im Hinblick auf den Branchenmix, der das vorhandene Brettener Angebot nicht ergänze. Die AdS verweist auf die feste Zusage eines „Netto-Marktes“ und die Verhandlungen der Krause-Gruppe mit Textil,-Drogerie- und Schuhgeschäften.

Unbedingt realisiert sehen will die AdS die Anbindung der Innenstadt über die Wilhelmstrasse hinaus: „Nachdem sowohl Gemeinderat als auch Stadtverwaltung sich die Attraktivität der Innenstadt als oberstes Ziel gesetzt haben, wollen wir jetzt Taten sehen.“

Die Themen dieses Tages in einem anderen Jahr :

Print Friendly, PDF & Email
Dieser Beitrag wurde unter Innenstadtentwicklung abgelegt und mit , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

1 Antwort zu Gibt erhebliches Interesse von einem großen Investor

  1. nieb. sagt:

    …“wollen wir jetzt Taten sehen.“

    Welche denn bis heute?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.