GESUNDHEIT IST KEINE WARE !

dieLinkeVeranstaltung der Brettener LINKEN
Am 19. November wird Gesundheitsministerin Katrin Altpeter mit einem symbolischen „ersten Spatenstich“ die Bauarbeiten für den Neubau der Brettener Rechbergklinik eröffnen. Viel lokale „Prominenz“ und ein Reigen von schönen Reden werden ihr sicher sein.

Für die Brettener LINKE ist dies ein Grund, einige kritische Fragen zu stellen. Schon in den letzten zwei Jahren hatte die LINKE das Thema „Klinik“ mehrfach aufgegriffen, so im Zusammenhang mit der Schließung der Geburtshilfestation, aber auch im Kommunalwahlkampf. Immer wieder wurde dabei deutlich: Gesundheit in diesem Land wird immer mehr zu einer Frage des Geldbeutels. Wir erleben ein System der Zwei-Klassen-Medizin, Gesundheit ist zur Ware geworden. Und wer arm ist, so sagen alle Statistiken, der muss früher sterben, weil er sich die notwendigen medizinischen Behandlungen nicht leisten kann !

Über die Hintergründe des derzeitigen Gesundheitssystems – und zwar durchaus mit konkretem Blick auf die Zukunft der Brettener Rechbergklinik – spricht auf einer öffentlichen Veranstaltung des Brettener LINKE-Ortsverbandes am Donnerstag, dem 13. November ein ausgewiesener Fachmann: Jürgen Lippl, Gewerkschaftssekretär im Fachbereich Gesundheitswesen der Gewerkschaft ver.di. Die Veranstaltung beginnt um 19 Uhr in der Gaststätte „Simmelturm“ (Georg-Wörner-Strasse). Herzlich eingeladen sind auch alle Mitglieder der Bürgerinitiative Rechbergklinik sowie des Klinik-Betriebsrates.

Die Themen dieses Tages in einem anderen Jahr :

Print Friendly, PDF & Email
Dieser Beitrag wurde unter Sonstiges abgelegt und mit , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.