Leserbrief: Niemals im Sinne der Gemeinde

Zum Thema Bahnübergang in Gondelsheim:
Herr Boll befürchtet deutlich mehr innerörtlicher Verkehr durch Neubaugebiete in Neibsheim und Schlossbuckel Gondelsheim. Für ihn hat Wohnqualität oberste Priorität. Heute konkurrieren die Kommunen untereinander um Einwohner (besonders junge Familien). Der demografische Wandel verschärft diesen Konkurrenzkampf nochmals. Und die Folgekosten führen dazu, dass alle Gemeinden, die diesen Kampf mit Hilfe von Neubaugebieten austragen, sich am Ende als Verlierer wiederfinden werden. Den trotzdem leicht gesunkenen Einnahmen werden weit höhere Ausgaben gegenüberstehen. Die Flächen und Kosten sparenden Kommunen hingegen werden dann in vielerlei Hinsicht attraktiv für die Bevölkerung sein. Zusatzverkehr bedeutet nachteilig für die Gemeinde Gondelsheim höhere Kosten, die zum Einen beim Gemeinde- und Kreisstraßenbau, zum Anderen beim regionalen Verkehrslastenausgleich für den öffentlichen Personennahverkehr (ÖPNV) anfallen. Beides zahlt die Gemeinde Gondelsheim über die Kreisumlage oder direkt mit. Beim sparsamen Umgang mit Flächen wird der Haushalt der Gemeinde langfristig am wenigsten belastet.

Hier müsste – wenn überhaupt – die Kritik von Herrn Boll ansetzen – keine Neubaugebiete für Neubürger wegen des dadurch erheblich ansteigenden Verkehrs: Eine haltlose Kritik. Aus einer nur einseitigen Sichtweise der innerörtlichen Wohnqualität und des innerörtlichen Straßenverkehrs wäre es zielführender, Neubaugebiete nicht entstehen zu lassen als eine Entlastungsstraße zu fordern.
Fazit: Auch eine „modifizierte Südtangente“ wäre ein Symbol für die fortschreitende Zerstörung der Gemarkung Gondelsheim. Das könnte niemals im Sinne der Gemeinde Gondelsheim sein. Eine beschauliche Landschaft wäre vom Durchgangsverkehr zerstört. Dazu locken neue Straßen neuen Verkehr geradezu an. Möge die schöne Landschaft vor diesem Vorschlag bewahrt bleiben. Denn sehenden Auges die eigene Gemeinde und Heimat kaputt zu erschließen, wäre der Wahnsinn schlechthin.

Gerhard Hinz
An der Sommerhälde 34
Gondelsheim

Die Themen dieses Tages in einem anderen Jahr :

Print Friendly, PDF & Email
Dieser Beitrag wurde unter Sonstiges abgelegt und mit , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

1 Antwort zu Leserbrief: Niemals im Sinne der Gemeinde

  1. edgar sagt:

    Richtig erkannt: Es geht nicht darum, eine unnötige Entlastungsstraße auf Gondelsheimer Gebiet zu bauen, sondern sich endlich an die Beseitigung des Bahnübergangs zu machen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.