Nur Zustimmung zum Kreishaushalt 2008

Kreistag stimmt in Sulzfeld für einen Etat ohne Kreditaufnahme und Investitionen in Schulhäuser
Stadtbahn von Bruchsal nach Waghäusel bleibt ein Thema
Von unserem Redaktionsmitglied Matthias Kuld
Sulzfeld. Der Kreistag hat gestern in Sulzfeld den Haushalt des Landkreises für 2008 einstimmig beschlossen. Die finanztechnische Grundlage für die Arbeit der Kreisverwaltung hat ein Volumen von 333 Millionen Euro – 305 im Verwaltungshaushalt und 28 im Vermögenshaushalt. Vor der Abstimmung hatten sich die Fraktionssprecher zu dem Zahlenwerk erklärt, das mit der landesweit niedrigsten Kreisumlage der Kommunen von 26 Hebesatzpunkten und ohne Kreditaufnahme auskommt. (Siehe auch „Haushaltsreden …“, „Angemerkt“, „Zitate“ und „Hintergrund“.)

Der Kreis hat für 2008 Investitionen und Investitionsfördermaßnahmen von rund 21 Millionen Euro vorgesehen. Schwerpunkte dabei sind die kreiseigenen Schulen (8,9 Millionen Euro), die Kreisstraßen (4,2 Millionen Euro) und der öffentliche Personennahverkehr (3,2 Millionen). Größter Einzelposten ist der Bau der Eduard-Spranger-Schule in Oberderdingen, der in 2008 mit gut vier Millionen Euro zu Buche schlagen wird.
Größtes Straßenbauprojekt ist die Sanierung der Kreisstraße, die von Langensteinbach in den Enzkreis nach Remchingen führt. Hierfür sind 1,1 Millionen Euro vorgesehen.
In Sachen Nahverkehr wurden gewünschte Stadtbahnstrecken von Bruchsal nach Waghäusel oder von Ettlingen nach Malsch ebenso angesprochen wie der stadtbahnmäßige Ausbau der Trasse Mannheim– Karlsruhe.
Unterschiedliche Meinungen äußerten die Sprecher, darunter Michael Belzner, Republikaner, zu dem beim Krankenhaus Bruchsal geplanten Ärztehaus. Die einen sprachen von Vorteilen (Markus Rupp, SPD), wogegen Thomas Nowitzki (CDU) mögliche Nachteile für die ärztliche Versorgung im ländlichen Raum diskutiert haben wollte.

Die nach interner Vorberatung im Verwaltungsausschuss gestern noch vorgetragenen Anträge wie etwa den Verkauf des kreiseigenen Schullandheimes Steinabad wird die Verwaltung aufarbeiten und zur Entscheidung vorlegen. Über einen Antrag wurde gestern allerdings konkret abgestimmt: Der Vorschlag der FDP, die Kreisumlage bei 28 Punkten für vier Jahre festzuschreiben, fand keine Mehrheit.

Die Themen dieses Tages in einem anderen Jahr :

Print Friendly, PDF & Email

Ähnliche Artikel :

Dieser Beitrag wurde unter Sonstiges abgelegt und mit , , , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

10 Antworten zu Nur Zustimmung zum Kreishaushalt 2008

  1. Id./Schm. sagt:

    Wer hat es versäumt, den Lesern der BNN die Einnahmen des Kreishaushalts 2008 vor Augen zu führen?

  2. Rich.S. sagt:

    Trotzdem stellt die farbige Darstellung der beiden Kreisdiagramme – Verwaltungs- und Vermögenshaushalt – einen echten Beitrag zu einer guten Übersicht dar.

  3. -sol- sagt:

    Im farbigen Tortendiagramm – Vermögenshaushalt 2008 – habe ich ähnliches gesehen – vgl. Kommentare 5. und 6. -Isid.

    Umschuldung von 3,8 Mill. Euro macht 13 Prozent aus.
    Kredittilgung von 3,6 Mill. Euro beträgt ebenfalls 13 Prozent.

    7,4 Mill. Euro oder 26 Prozent der Gesamtausgaben sind nicht ansatzweise erklärt.

    Warum nicht?

  4. -sol- sagt:

    Über die Zuweisungen an die beiden Kreiskrankenhäuser wurde in der Vergangenheit leserwirksam berichtet.
    Die betragen 3 Millionen Euro, also 1 Prozent der Gesamtausgaben.
    Eine echt verschwindende Größe im Verwaltungshaushalt.

  5. -Isid. sagt:

    Die Positionen 1. und 2. betragen immerhin 84,1 Millionen Euro. Das sind 27 Prozent der Gesamtausgaben des Verwaltungshaushalts.

    Jedoch nicht ein einziger Leser erfährt, was in den Positionen enthalten ist.

  6. -Isid. sagt:

    Beim Verwaltungshaushalt 2008 fällt im Kreisdiagramm auf:

    1. Innere Verrechnungen, kalkulatorische Kosten
    59,3 Mio € = 19%

    2. Sonstige Ausgaben (Umlagen, Zuschüsse)
    24,8 Mio € = 8%

    3. Zuweisungen an Krankenhäuser
    3,0 Mio € = 1%

  7. Chr.Z. sagt:

    Immer weiter so!
    Man will den Schülern und Lehrern im Landkreis Karlsruhe eine Menge an Erholungsqualität und Lebensfreude einfach so wegnehmen.

  8. V-Am sagt:

    Ein Verkauf des Schullandheims Steinabad – auch wenn bereits vom Verwaltungssausschuss vorberaten – ist völlig nutzlos und daher überflüssig.

  9. Nor- sagt:

    Vielleicht wird so etwas noch nachgeliefert?

  10. ber.-sch. sagt:

    Der Kreistag und die Kreisverwaltung haben es versäumt, den Lesern was Allgemeines oder vielleicht was Besonderes über die Einnahmen im Kreishaushalt (Verwaltungshaushalt) auszusagen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.