Grauer Feiertagsschmuck

Für Abfuhr am Dienstag stehen Tonnen seit Freitag draußen
Bretten. Sonnenschein haben die Meteorologen für das Pfingstwochenende vorausgesagt. Nicht nur in Wald und Flur, im Freibad und am Baggersee werden viele die Feiertage genießen, sondern auch in den Straßencafés der Brettener Innenstadt. Doch so hell die Sonne auch strahlen mag – das Grau der vielen Restmülltonnen, die die Straßen und Gassen der Innenstadt säumen, wird ihr Licht kaum ansehnlicher machen.

Das sagte sich auch Andreas Drabek, der Sprecher der Brettener Einzelhändler in der VBU, als er sich am gestrigen Freitag wieder einmal am Anblick der grauen Tonnen störte, die bereits für die Abfuhr in der nächsten Woche – wegen des Feiertags diesmal sogar erst am Dienstag – auf die Straße gestellt worden waren.
Seit der Landkreis die Müllabfuhr übernommen hat, werden in der Innenstadt die Tonnen montags geleert. Weil da der Müllwagen schon sehr früh kommt, stellen viele – insbesondere Geschäftsleute, die am Wochenende nicht in ihren Räumen sind – ihre Tonnen schon am Freitag ins Freie.

Andreas Drabek schickte gestern eine E-Mail an Oberbürgermeister Martin Wolff und lud ihn ein, sich ein Bild von der mit Mülltonnen verzierten Innenstadt zu machen – und unterbreitete auch gleich einen Vorschlag zur Lösung des Problems: Abholung der Tonnen in einem Zeitkorridor montags von 9 bis 11 Uhr, so dass jeder die Möglichkeit hat, die Mülltonnen am Morgen der Abholung auf die Straße zu stellen.
Rudolf Baier

Die Themen dieses Tages in einem anderen Jahr :

Print Friendly, PDF & Email
Dieser Beitrag wurde unter Sonstiges abgelegt und mit , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

4 Antworten zu Grauer Feiertagsschmuck

  1. -Hü- sagt:

    Schön, dass durch Einschreiten von OB Wolff ab sofort freitags geleert wird.

  2. rüd./-Weisf. sagt:

    Die Entsorgungsfirma aus Knittlingen macht einen sehr guten Job.

    Im krassen Gegensatz zum Abfallentsorgungsbetrieb des Landkreises Karlsruhe.

  3. i-L sagt:

    Doch, weil sich sogar eine Kreis- und Stadträtin mit einem Leserbrief zu Wort gemeldet hat!

  4. i sagt:

    Entschuldigung

    Hat Bretten keine dringendere Probleme als dieses?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.