Leserbrief: Ackerbau und Viehzucht

Zu: „Optimismus ist angesagt“ vom 10. Mai
Optimismus ist das Privileg der Jugend, und er wandelt sich im Lauf des Lebens leider häufig zum Zynismus; so wird es auch jenen Europa-ideologisch erzogenen Brettener Berufsschülern ergehen, die noch zu jung waren, um die Lügenmärchen der Politik bei der Einführung des Euro selbst zu erleben. Anstatt sich in leuchtenden Zukunftsszenarien zu ergehen, hätten die anwesenden Erwachsenen, die es alle besser wissen, lieber den Rat geben sollen: Steckt euer Geld in Immobilien, in Gold und Sachwerte, sorgt für euer Alter selber vor. Fragt lieber mal euren Opa, wie man Kartoffeln anbaut und Hühner hält.

Denn die Politik hat mit der jüngsten Rettungsaktion – nach dem Grundsatz Not kennt kein Gebot – unter krasser Missachtung aller europäischen Verträge und Verbote alle Grundsätze einer stabilen Währung über Bord gekippt; die europäische Zentralbank kauft Schrottanleihen auf, sie rettet die südlichen Bettelstaaten, was die reichen Europäer bezahlen dürfen, die dafür gern auf Steuererleichterungen für ihre eigenen Bürger verzichten.
Die – neben den Politikern – wahren Schuldigen der Krise, diejenigen, die anders als der Normalbürger ihre Lobbyisten erfolgreich in die EU eingeschleust haben: die Banken, bleiben ungeschoren. Die Versprechen, die man den Deutschen im Gegenzug für die Aufgabe der Mark gegeben hat: Null und Nichtig. Weil der Euro wegen der Versager rund ums Mittelmeer nicht verloren gehen darf, wird Geld gedruckt, das Ende wird ein Inflationsschock sein. Das ist nicht nur meine Meinung, sondern die aller seriösen Wissenschaftler.

Dieter Amann Stefanstraße 44 Waghäusel

Die Themen dieses Tages in einem anderen Jahr :

Print Friendly, PDF & Email
Dieser Beitrag wurde unter Sonstiges abgelegt und mit , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

4 Antworten zu Leserbrief: Ackerbau und Viehzucht

  1. wuns.-fr- sagt:

    Ein Zyniker ist ein Optimist, der nachgedacht und die Macht menschlicher Dummheit niemals unterschätzt hat! 🙂

  2. walt. sagt:

    @-p-w- Kommentator oberhalb

    Ohne Sachverstand kein Fachverstand!
    Oder anders: Ohne Sachkenntnisse keine Fachkenntnisse!

  3. hu sagt:

    „Optimismus ist das Privileg der Jugend, und er wandelt sich im Laufe des Lebens leider häufig zum Zynismus.“

    Wenn man die Rettungsaktionen für die deutschen Banken und für die europäische Einheitswährung EURO mit gesundem Menschenverstand nachvollziehen will, kann man allgemein sowie bezüglich des Amtseides leicht zum Zyniker geworden sein.

  4. -p-w- sagt:

    Der gänzlich fehlende finanzpolitische Sachverstand der politisch Verantwortlichen in Deutschland

    unter dem Amtseid: „Kraft dem Wohle des deutschen Volkes widmen, seinen Nutzen mehren, Schaden von ihm wenden…und Gerechtigkeit gegen jedermann üben werde.“

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.