Schwarze Sheriffs sorgen jetzt im Freibad wieder für Ordnung

Jugendgruppen belästigen Personal und Badegäste:
Bretten. Probleme haben nicht nur die Anwohner der Kernstadt mit randalierenden und zur Gewalt neigenden Jugendlichen. Stadtwerkeleiter und Bäderchef Reinhold Engel spricht zunächst zurückhaltend von einer „Gruppenbildung”, deren man im Frei- und Hallenbad nicht mehr Herr geworden sei. Engel hat zu einem Mittel gegriffen, das sich als äußerst wirksam erwiesen hat. Er setzt jetzt erneut von scharfen Hunden begleitete sogenannte „schwarze Sheriffs”, geschultes Sicherheitspersonal eines privaten Sicherheitsdienstes aus Pforzheim, in den Bädern ein.

Begonnen haben die Probleme schon im letzten Jahr. „Unser Aufsichtspersonal hatte keine Chance – es gab und gibt ein bestimmtes Klientel, das sich als sehr aufsässig insbesondere gegenüber Frauen erweist,“ stellt Engel fest. Junge Frauen werden massiv belästigt und können sich gegen solche Rabauken nicht wehren.“
Für den Bäderchef galt es Abhilfe zu schaffen: „ Der Einsatz des Sicherheitsdienstes hat sich als optimal erwiesen. Von da an gab es Ruhe” Die allerdings hat nicht allzu lange angehalten. Bereits im Winter wurde wieder eine Gruppe im Hallenbad aktiv, und auch im Freibad gab es erneut Probleme. Die hat Engel dank seiner schwarzen Sheriffs wieder im Griff: „Das sind bestens geschulte Männer, die in Pforzheim große Schmucktransporte begleiten. Wenn die plötzlich auftauchen und sich nur ruhig und sachlich verhalten, ist sofort Ordnung.”
Engel kann den Sicherheitsdienst nach Bedarf anfordern – was er auch für wirkungsvoller als routinemässige Kontrollen hält. „Wenn die wissen, wann der Sicherheitsdienst auftaucht, ist das Ganze nicht mehr sinnvoll.“ Bei den Randalierern in den Bädern handelt es sich offenbar um einen ähnlichen, kulturell entwurzelten Personenkreis, der auch den Kernstadt-Anwohnern zu schaffen macht.

Bürgermeister Willi Leonhardt, Vorsitzender des Ausländerbeirates der Stadt, kennt das Problem und wird das Thema zumindest aus Sicht der einen, im Ausländerbeirat vertretenen Nationalität, bei einer der nächsten Sitzungen auf die Tagesordnung nehmen: „Ich weiß, dass unsere Mitglieder sehr aufgeschlossen und sehr daran interessiert sind, eine Verbindung zu den Eltern dieser Jugendlichen herzustellen.“

Die Themen dieses Tages in einem anderen Jahr :

Print Friendly, PDF & Email
Dieser Beitrag wurde unter Schulen / Jugend, Sonstiges abgelegt und mit , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.