Neugegründete Firma Neff arbeitet Anfang Dezember

Herde und Dunstabzugshauben
Tausend Personen finden in Bretten Arbeit
Die neugegründete Firma Neff – sie wird wie die in Konkurs gegangene alte Firma Herde und Dunstabzugshauben herstellen – wird Anfang Dezember ihre Produktion aufnehmen. Dies teilte gestern in Bretten der Konkursverwalter der alten Firma Neff-Werke GmbH, Jobst Wellensiek (Heidelberg), mit. Er hob hervor, daß mit der Zahlung von rund 16 Millionen Mark seitens der AEG-Telefunken AG und der Lieferung bzw. Freigabe von Warenbeständen, die sich im Besitz der Firma Neff Werke GmbH (in Konkurs) befänden, alle gegenseitigen Ansprüche zum 15. November erledigt seien.

Schwerpunkt der Vereinbarungen ist die Beschäftigung von etwa 1000 Personen in der neugegründeten Firma, deren Mutter Bosch-Siemens- Hausgeräte GmbH ist. Zwischen dieser und AEG Telefunken wurden bezüglich der Übernahme der Neff- Vertriebsfirmen im Inund Ausland und allen damit, im Zusammenhang stehenden Fragen – so etwa gegenseitige Belieferung – Einvernehmen erzielt.
Schließlich wurde mit dem Betriebsrat und unter Mitwirkung der zuständigen Gewerkschaftsvertretung ein Leistungsplan für die vorgesehene Sozialplanabfindung mit einem Volumen von rund 26 Millionen Mark vereinbart. Damit konnten innerhalb von drei Monaten die schwierigen Verhandlungen über einen Neubeginn von Neff in Bretten erfolgreich abgeschlossen werden. Seit dem 7. Oktober ruhte die Arbeit in Bretten.

N.N

Die Themen dieses Tages in einem anderen Jahr :

Print Friendly, PDF & Email
Dieser Beitrag wurde unter Sonstiges abgelegt und mit , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.