Nach dem Kreisel ist vor dem Kreisel

Am Montag beginnen Bauarbeiten für Kreisverkehr Pforzheimer/Ruiter Straße
Von unserem Redaktionsmitglied Thilo Kampf
Bretten. Nach dem Kreisel ist vor dem Kreisel: Kaum sind die Bauarbeiten am neuen Kreisverkehr Bahnhof-/Wilhelm-/Zähringerstraße weitgehend abgeschlossen, laufen die Planungen für den neuen Kreisverkehr Pforzheimer/Ruiter Straße auf Hochtouren. Bereits am kommenden Montag, 17. Juli, soll nach Angaben von Oberbürgermeister Paul Metzger mit dem Bau des neuen Kreisels, der dann auch die Anbindung an das „Kraichgau-Center“ beinhaltet, begonnen werden.
„Wir rechnen damit, dass es erhebliche Belastungen, vor allem im Wohngebiet Wanne, geben wird“, räumt Metzger ein, „aber wir werden den Zeitplan so zügig gestalten, dass die Auswirkungen so gering wie möglich bleiben.“ Wenn alles wie geplant läuft, könnte der Verkehr aus und nach Richtung Pforzheim (B 294) bereits Ende Oktober über die neue Verkehrsanlage rollen.

Im ersten Bauabschnitt, der am Montag beginnt und am 1. August abgeschlossen sein soll, wird laut Achim Kleinhans von der Verkehrsbehörde im Rathaus die Ruiter Straße im Einmündungsbereich zur Pforzheimer Straße für den Verkehr voll gesperrt. Die Zufahrt zur Firma Neff kann dann nur noch über die Otto-Hahn- und die alte Ruiter Straße erfolgen. Der stadteinwärts und stadtauswärts rollende Verkehr wird auf der Seite des „Kraichgau-Centers“ am künftigen Kreisel vorbei geleitet. Die Bushaltestelle „Hohberghaus“ wird in Höhe Otto-Hahn-Straße verlegt; die Haltestelle „Wannenweg“ bleibt bestehen.
Im zweiten Bauabschnitt, der bis spätestens 17. September abgeschlossen sein muss, weil am Tag danach die Schule beginnt, gibt es auf der Pforzheimer Straße eine Einbahnregelung für den stadtauswärts fließenden Verkehr. Gleichzeitig wird – ab 1. August – der stadteinwärts rollende Verkehr über die Otto Hahn-Straße, die Max-Planck-Straße und den Breitenbachweg umgeleitet.
Letzteres bleibt auch im dritten Bauabschnitt (Beginn: 18. September) so. Der Verkehr Richtung Pforzheim wird ab dann auf einer provisorischen Spur quer über den Kreisel geleitet, damit die Zufahrt zum Fachmarktcenter ausgebaut werden kann. Dieses Provisorium soll dann im vierten Bauabschnitt wieder aufgehoben werden; dann kann der Verkehr auf dem neuen Teilstück beim „Kraichgau-Center“ Richtung Pforzheim rollen.
Etwa Anfang Oktober könnte dann mit dem Bau der Innenfläche des Kreisels begonnen werden. Nochmals heikel wird es Ende Oktober, wenn der gesamte Knotenbereich ein Wochenende lang voll gesperrt wird, weil dann die Fahrbahndecke aufgebracht werden soll.
Die Fahrbahndecke des Kreisels Wilhelm- und Bahnhofstraße, der eigentlich die Form eines eingeschnürten Ovals hat, wurde bereits vor wenigen Tagen fertig gestellt. Nun wird noch das Innere des Kreisels ausgebaut, wozu es am morgigen Dienstag kurzfristig zu einer Teilsperrung im Bereich der Einmündung Zähringer Straße kommt.
Die Pläne des Künstlers für die Wasserspiele und die beiden Glas-Stelen wurden vom Brettener Gemeinderat gebilligt. Am 28. Juli soll die gesamte Anlage im Beisein von Vertretern des Regierungspräsidiums Karlsruhe, des Landratsamtes und der Stadtverwaltung offiziell ihrer Bestimmung übergeben werden.
Last but least soll im Stadtgebiet nochmals ein Kreisverkehr eingerichtet werden – im Einmündungsbereich Georg-Wörner-/Weißhofer Straße und dem Breitenbachweg. „Das ist aber noch Zukunftsmusik“, erklärt der OB. Dazu müssten nämlich erst noch der Grunderwerb getätigt und Zuschüsse bewilligt werden.

Die Themen dieses Tages in einem anderen Jahr :

Print Friendly, PDF & Email
Dieser Beitrag wurde unter Verkehr abgelegt und mit , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

1 Antwort zu Nach dem Kreisel ist vor dem Kreisel

  1. mm sagt:

    Der Terror geht weiter. Jetzt ist also das dritte mal in Folge das Wohngebiet Wanne wieder mit einer Umleitung des Bundesstrassen-Verkehrs dran. Neu ist die zeitliche Ausdehnung, 6 Wochen lang soll der gesammte Verkehr, auch der Schwerverkehr, dann über ein Wohngebiet mit Schul- und Sportzentrum geführt werden. Dass in dieser Zeit kein Schulbetrieb ist tröstet wenig, herrscht doch zu dieser Zeit Hochbetrieb im Freibad. Dort dürften sich in den Ferien viele Kinder und Jugendliche aufhalten.
    Aber keine Sorgen, wenns brennt kommt unser OB und ändert die Verkehrsführung….

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.