Gaspreis wird gesenkt

Stadtwerke geben günstigere Einkäufe an Kunden weiter:
Bretten. (gm) Gute Nachrichten für die Kunden der Brettener Stadtwerke: Die Gaspreis wird gesenkt, der Strompreis bleibt – abgesehen von den Mehrkosten durch die Mehrwertsteuererhöhung – stabil –ebenso wie der Wasserpreis, der von der Mehrwertsteuererhöhung nicht betroffen ist. „Wir können“, so Stadtwerkechef Stefan Kleck, „bei den unter Druck stehenden Gaspreisen günstig einkaufen und werden diese Vergünstigung konsequent an unsere Kunden weitergeben“.

Wie genau die Kostengestaltung für Gas aussehen wird und ab wann sie in Kraft tritt, ist allerdings zum gegenwärtigen Zeitpunkt noch nicht exakt festzulegen. Abhängig ist das nach Angaben der Stadtwerke einmal von der weiteren Entwicklung der Preise, der Prognosen für den Ölpreis und von der Entscheidung des Aufsichtsrats. „Bei den Strompreisen zählen die Stadtwerke Bretten zu den preiswertesten Anbietern in Deutschland“, unterstrich der Oberbürgermeister das Brettener Ziel, auch künftig auf der Liste der Günstigen ganz oben zu stehen. Nicht ohne Stolz konnte der Verwaltungschef auf rund 6000 Stromkunden verweisen, die sich aus dem Umland der Versorgung durch die Brettener Stadtwerke angeschlossen haben: „Der Anteil steigt ständig“.

Bei der Nachfrage vieler auswärtiger Kunden nach Gas der Marke KraichgauEnergie müssen die Stadtwerke gegenwärtig noch abwinken. „Die Durchleitungsbedingungen sind trotz gesetzlicher Vorgaben noch nicht geklärt“, stellt Kleck klar. Er rechnet damit, dass spätestens zur nächsten Heizperiode Gas in den Kraichgau geliefert werden kann.

Die Themen dieses Tages in einem anderen Jahr :

Print Friendly, PDF & Email
Dieser Beitrag wurde unter Finanzen abgelegt und mit , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

4 Antworten zu Gaspreis wird gesenkt

  1. pp sagt:

    Ich traue dem Stadtwerkechef Gaspreiskalkulationen, die zu Verbraucherpreisen führen, aus dem Stand heraus zu. Warum Herr Metzger und ein Aufsichtsrat dabei mitmachen müssen, ist mir gänzlich unklar.

  2. J-N sagt:

    Bei den Brettener Stadtwerken scheint der Gaspreis kein Marktpreis mehr, sondern zukünftig ein politischer Preis zu werden. Das jedenfalls lese ich aus dem Artikel der Brettener Woche heraus.

  3. D/F sagt:

    Herr Minister Hauk hat vor kurzem die Senkung der Gaspreise gefordert. Im vorauseilenden Gehorsam oder auch aus völlig anderen Gründen macht sich der Aufsichtsrat der Stadtwerke Bretten schon sehr frühzeitig darüber Gedanken. Einfach toll.

  4. T/U sagt:

    Bei der Gaspreisfindung der Stadtwerke Bretten kann ich auch nur abwinken. Abhängig ist sie u. a. von der Entscheidung des Aufsichtsrates. Eine seltsame Preisgestaltungspolitik, die dazu einen Aufsichtsrat benötigt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.