Grüne Oasen im Verkehr

Kreisel –Lösungen sollen bepflanzt werden:

Bretten. (gm) Gute Kunde nicht nur für Rinklinger, die wegen der Straßenbauarbeiten viele umwege in Kauf nehmen müssen. „Noch vor dem Peter – und – Paul – Fest wird die Straße nach Rinklingen aufgemacht“, freut sich auch Oberbürgermeister Paul Metzger darüber, dass sich die lange Bauphase endlich ihrem Ende zuneigt. Wie es dann mit dem jetzt noch provisorischen Kreisel weitergeht, ist bis jetzt noch nicht abschließend geklärt: „Wann begonnen werden kann, hängt vom Land ab, ich hoffe immer noch, dass wir dort im Spätsommer beginnen können“. Das Land ist im übrigen zwar für die Finanzierung der Maßnahme zuständig, allerdings muss die Stadt zunächst einmal für die Vorfinanziert in die eigene Tasche greifen.

Klar ist aber eins. Der „Kreisel“ wird nicht rund, sondern oval und erhält außerdem eine „schmale Taille“. Und – ein Novum in Bretten: Der rund 100 Meter lange und zehn bis 15 Meter breite Kreisel soll üppig mit Grün bepflanzt werden. OB Metzger könnte sich sogar „Wasserspiele“ mitten auf dem Verkehrsknotenpunkt vorstellen. Übrigens eine relativ kostengünstige Gestaltungsvariante, wie sie im nahen Frankreich häufig an viel befahrenen Kreiseln eingesetzt wird.

Grün soll es auch an einem weiteren Kreisel werden. Der beim Hagebaumarkt Elskamp/ Abbiegung Pforzheimer Straße geplante Rundverkehr erhält auf 35 Metern Durchmesser eine üppige Bepflanzung.

Die Themen dieses Tages in einem anderen Jahr :

Print Friendly, PDF & Email
Dieser Beitrag wurde unter Verkehr abgelegt und mit , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.