Stellungnahme von Stadtrat Hermann Fülberth zur Planung „Überbauung des Mellert-Fibron-Geländes“ in der Ratssitzung vom 28.7.2015

dieLinke

Meine Damen und Herren,

den Verantwortlichen von „Wirtschaftsförderung und Liegenschaften“ steht eine Gesamtgrundstücksfläche von ca. 33.500 qm zur Vermarktung zur Verfügung.
Einer Befürwortung der in der Vorlage genannten Konzepte „Hotelprojekt“ und „Diestleistungszentrum“ wird DIE LINKE nicht zustimmen. Dies gilt auch für den Auftrag an die Verwaltung, das vorgelegte Konzept in dieser Form weiter zu entwickeln und umzusetzen.

Begründung:
1.
Im gesamten Vorlagen-Text finden wir keinen Hinweis auf mögliche Wünsche von ISEK, Themenschwerpunkt „Wohnen und Lebensraum“.
Ist die Bürgermeinung zum Thema Stadtgestaltung hier nicht gefragt?
Schwer verständlich, da unsere Verwaltung, voran Herr Oberbürgermeister Wolf, der die vom Rat vorgetragenen Themen gerne mit dem Hinweis auf ISEK verschiebt.

2.
Am Bau der geplanten Erschließungsstraße hängt die Gesamtwicklung des städtebaulichen Konzeptes, obwohl bisher lediglich für das Dienstleistungszentrum Entwurfspläne vorliegen.

-lt. BNN und Südbauchef Vierling, wird ein kleiner, zweistelliger Millionenbetrag investiert „wenn genügend Interessenten auch Verträge abgeschlossen haben“ – und die Erschließungsstraße durch die Stadt gebaut wird.
-für das Hotelprojekt liegen der Stadtverwaltung „konkrete Interessenbekundungen“ und die Verhandlungen „ zwischen Betreiber und Investor sind noch nicht abgeschlossen “
Das sind für uns Nebelkerzen.

In diesem Zusammenhang sei die Frage erlaubt, wie das Brettener Übernachtungsgewerbe zu diesem Projekt steht. Vor kurzem haben wir an dieser Stelle von einer 60 % – Auslastungsquote der vorhandenen Betten gesprochen.

-was geschieht mit den täglich, ca. 200 PKW und zusätzlichen LKW, die das Areal als willkommene Parkfläche nutzen? Verlagern die sich dann auf die umliegenden Wohngebiete?

Was bleibt, sind halbwegs greifbare Entwurfspläne für ca. 1/3 der zur Verfügung stehenden Fläche.

Die Empfehlung der Verwaltung das Projekt „Gartencenter“ „vorübergehend, zugunsten eines „weiteren Dienstleisters zurück zu stellen“ muß nun nicht wirklich kommentiert werden.

Fazit: return zu sender!

Die Themen dieses Tages in einem anderen Jahr :

Print Friendly, PDF & Email
Dieser Beitrag wurde unter Sonstiges abgelegt und mit , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

2 Antworten zu Stellungnahme von Stadtrat Hermann Fülberth zur Planung „Überbauung des Mellert-Fibron-Geländes“ in der Ratssitzung vom 28.7.2015

  1. johbec sagt:

    Hallo,
    nun ja, wenn „fc“ argumentiert:

    …In Bretten werden wohl die Hosen immer noch mit der Beißzange angezogen…

    dann kann man nur sagen, richtig erkannt, denn für den einfachen und nicht so intelektuell wollenden und versierten Brettener Bürger klingt natürlich die matematisch und logisch erscheinende Antwort des „glorreiche(n) Antwort(gebers), vom Vorsitzenden Wolff“ tatsächlich realitätsnah, geprägt durch Dessen vorangegangene Finanz – Verwaltung – Aufgabenbereich – Angenement in einer anderen Arbeitszeitepoche.

    Und wenn man es weiterhin in die Rationalität der Zukunft
    betrachtet, dann war ja „Dieses Mannöver“ auch so beabsichtigt von eben Diesem „glorreiche(n) Antwort(geber) (und) vom Vorsitzenden Wolff“ in seiner Eigenmächtigkeit der Übernahme von Finanzhoheit des Stadt -Säckel’s von Bretten mit dem Ziel des absolutistisch erscheinenden Gebahren, eben Dieses Herrn Wolff. Euer Johbec

  2. fc sagt:

    In dieser Sitzung hat man auch erfahren, dass 190 neue Arbeitsplätze entstehen sollen.
    Man hat auch erfahren, dass das Areal bereits zu 90% ausgebucht sein sollte – allerdings nur von Brettener Firmen.

    Also hat ein Gemeinderat richtig argumentiert, dass es hierbei nur um eine Verlagerung der Arbeitsplätze geht und nicht um Neuschaffung von Arbeitsplätzen.

    Die sinngemäße glorreiche Antwort vom Vorsitzenden Wolff war: Bei der Verlagerung von Brettener Firmen würden dann deren bisherigen Räume für Neuansiedlungen frei stehen…

    In Bretten werden wohl die Hosen immer noch mit der Beißzange angezogen…

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.