Fluglärm in Gondelsheim

von h-z
In der lebens- und liebenswerten Gemeinde Gondelsheim stellt sich aktuell besonders am Wochenende, aber auch sonst innerhalb der Woche, ein starker Luftverkehr ein.
Vermutlich handelt es sich um die regelmäßige überhandnehmende Durchführung von Übungsflügen; wer weiß von welchem Flugplatz aus. Ständige Fluggeräusche, die auch in geschlossenen Räumen zu hören sind, nerven erheblich. Ganz abgesehen von den Schadstoffemissionen, die von den Motorflugzeugen stammen.
Auch wenn für beide Beschwerdepunkte (Geräusche und Luft) die gesetzlich festgelegten Grenzwerte – vermutlich – nicht überschritten werden, machen beide Emissionen nicht gerade ungeteilte Freude.
Sofortige Abhilfe ist dringend erforderlich!

Die Themen dieses Tages in einem anderen Jahr :

Print Friendly, PDF & Email
Dieser Beitrag wurde unter BAK-Artikel abgelegt und mit , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

14 Antworten zu Fluglärm in Gondelsheim

  1. G. H. sagt:

    Brettener Nachrichten 24. Mai 2013
    „820 Unterschriften an Schlossherrin“

    Neue Runde im Streit um den Gondelsheimer Schlosspark…

    1. Nymphenbrunnen
    2. Spielgeräte
    3. Baumspenden

    Hat der Voreigentümer der Käuferin Frau Deniz Weidenhammer vor dem Kauf die Problematik geschildert?
    Ein offener Brief in Abstimmung mit dem Gemeinderat war überflüssig. Man spricht miteinander, sammelt und versendet keine Unterschriften. Durch die neue Runde der Gemeinde Gondelsheim halte ich das Ansehen von Frau Deniz Weidenhammer für beschädigt.

    Die Gemeinde Gondelsheim kann doch jederzeit von ihren vermeintlichen Rechten auf dem Klageweg Gebrauch machen. Das kostet sie nichts, weil sie rechtsschutzpflichtversichert – bei der Badischen oder Württembergischen Gemeindeversicherung – ist. Diese Aufwendung wird doch von den Gondelsheimer Steuerzahlern getragen.

    P.S.: Vor Jahren war die Gemeinde Gondelsheim in Bezug auf den Wasserversorgungsbeitrag vor dem Verwaltungsgericht Karlsruhe auch unnachgiebig. Sie konnte sich bei den klagenden Grundstückseigentümern auf die einseitige hoheitliche Regelung und auf die Bescheide, die viel zu spät versandt worden waren, als Verwaltungsakt berufen.

    Die von der Gemeinde Gondelsheim bestellte Anwältin war ebenso unnachgiebig mit einem Vorschlag des Vorsitzenden, die Anwaltskosten beider Seiten zu teilen. Sie bestand auf der vollständigen Übernahme dieser Kosten durch einen unterlegenen Grundstückseigentümer!

    Also von bürgerfreundlichem Verhalten nicht die geringste Spur!

  2. Matz sagt:

    @G.H.
    für die Luftüberwachung sind die GR’s sicherlich unterqualifiziert 😉
    Aber im Ernst, es sind doch wohl Gondelsheimer die für einen Rundflug über ihre Ortschaft Geld bezahlen, wer sonst würde sich für das „Kaff“ interessieren?
    Duck und weg ….

  3. h - z sagt:

    @ G. H. am 16. September, 2012

    Wofür gibt es den Gondelsheimer Gemeinderat mit Vorsitzendem?

    Damit sie regelmäßig einmal monatlich in der Sitzung sitzen und dafür Sitzungsgelder ersitzen – sowie Aufwandsentschädigungen kriegen? 🙂

  4. G . H. sagt:

    Heute am Sonntag, den gesamten Vormittag, ununterbrochen das Dröhnen der beliebten Motorflugzeuge von Hobbyfliegern.

    Der Lärm ist unerträglich!

    Es ist sehr zu bezweifeln, ob Flughöhe, Flugrouten und Flugzeiten eingehalten werden.
    Die Flughöhe sicherlich nicht, weil in der letzen Woche gerade mal ein wenig über Häuserhöhe geflogen wurde, sodass der dadurch verursachte Lärm ein Vielfaches von dem eines Traktors übertraf.

    Wen interessiert das alles, wenn man davon nicht unmittelbar betroffen ist? 🙁
    Nur – wofür existieren ein Gemeinderat und ein Bürgermeister in Gondelsheim? 🙁

  5. G. H. sagt:

    @ ghg am 31. Juli, 2012

    Der Luftsportverein Bruchsal soll sich mit seinen gesamten Mitgliedern besonders an Wochenenden – wie diesem – im Freien in der nicht mehr liebens- und lebenswerten Gemeinde Gondelsheim aufhalten.

    Dann würde er wegen erheblicher Belästigung mit Fluglärm seine Freizeitaktivitäten sofort einstellen. Außer er wäre schwerhörig!

    Wo besteht die Grenze zum Unzumutbaren und zur Unvernunft? Bereits bei der Aufnahme seiner Aktivitäten im Luftraum!

    Oder volkstümlicher ausgedrückt: Das Ganze nervt ungemein! Und das Landratsamt Karlsruhe hat meines Erachtens die Fluggenehmigung erteilt – für ewig? Unvorstellbar auch bei zeitlicher Begrenzung!
    🙁

  6. ghg sagt:

    Vielleicht haben Regierungspräsidium und/oder Landratsamt, beide in Karlsruhe, Genehmigungen für diese Art von Emissionen (Geräusch/Luft) erteilt?

  7. h - z sagt:

    Kann es weiterhin sein, dass ein Sponsoren-Vertrag zwischen der Gemeinde Gondelsheim und einem Motorflugzeug-Sportverein besteht, der beide für Rundflüge und die Förderung von Nachwuchs-Flieger-Talenten bindet?

    Oder hat die Gemeinde Luftaufnahmen in großer Anzahl bestellt?

  8. h - z sagt:

    Inzwischen hat sich die Gemeinde Gondelsheim wohl zur Motorflugzeug-Dependance voll entwickelt, um den Bewohnern den ständigen Flugzeuglärm antun zu lassen!

    Darüber hilft die Kreisel-Präsentation an der südlichen Zufahrt nicht hinweg. Gondelsheim sei durch die Neugestaltung attraktiver geworden, so BM Rupp.

    Nur seit dem Bestehen des unerträglichen Fluglärms ist Gondelsheim nicht lebens- und liebenswerter geworden. Eher weniger!

    Kann es sein, dass die Fliegerkameraden die Mindestflughöhe nicht einhalten?

  9. ghg sagt:

    Was bringt mir die sog. Mittagsruhe zwischen 13.00 und 15.00 Uhr, wenn auch während dieser Zeit Lärm von Sportflugzeugen erheblich nervt.

    Sehr schön am letzten Wochenende zu erleben! 🙁

  10. G. H. sagt:

    Die Landesregierung startet eine Initiative im Bundesrat gegen laute Motorräder.

    Weil BM Rupp Kontakte zur rot-grünen Landesregierung hat – s. Kommentar am 12. Juli 2012 – ist es für ihn ein Leichtes, dort den Lärm von Motorsport-Flugzeugen in der unmittelbaren Region zur Sprache zu bringen.

    Allemal sinnvoller als Schäuble (CDU) mit einem Brief zu antworten.

  11. G. H. sagt:

    Es ist für BM Rupp (SPD) leserwirksam und öffentlichkeitswirksamer, sich mit Kultusministerin Warminski-Leitheußer (SPD) in den Brettener Nachrichten vom 12. Juli 2012 ablichten zu lassen als sich des Problems Fluglärm anzunehmen!

  12. h - z sagt:

    Auch heute, am Sonntag, kreist regelmäßig ein nervtötendes Motorsportflugzeug zwischen Gondelsheim und Neibsheim herum.
    Ein tolles Freizeit- und Wochenendvergnügen für Bewohner, die sich das ständige Brummen anhören müssen!

  13. h - z sagt:

    @ Matz

    Vielen Dank für den Tipp!

    Desweiteren müssen sich die Gondelsheimer Bürgervertreter inklusive des so rührigen Vorsitzenden (BM Rupp) an die dortigen Flugpläne und an die Einhaltung der Mindestflughöhe heranarbeiten, damit mehr Ruhe eintritt.

    Erst danach kann wieder von den Prädikaten liebenswert und lebenswert Gebrauch gemacht werden!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.