Verkehr im Schulzentrum steigt dramatisch an

Nach Verkehrszählungen der Stadt Bretten stieg der Verkehr durch das Schulzentrum Ost im Lauf von nur 2 Jahren um 48,6 % an.

Seit dem Bau der Schillerschule 1986, stieg der Verkehrsfluss durch das Schulzentrum sogar um 125% auf heute 6500 KFZ täglich an.
Zum Vergleich : auf der Landesstrasse L1103 der Georg-Wörner-Strasse, betrug in diesem Zeitraum die Erhöhung 30,6%.
Nach der Verkehrszählung im Jahr 2008, deren Zahlen „offiziell“ noch nicht vorliegen, soll der Verkehr im Schulzentrum nochmals auf jetzt über 7000 KFZ täglich angestiegen sein!

Seitens der Stadtverwaltung wird dies mit der Zunahme des „Ziel- und Quellverkehrs“ begründet. In diesem Zeitraum wurden aber weder die Schulen, bzw Schülerzahlen erhöht, noch hat sich die Einwohnerzahl des angrenzenden Wohngebietes Wanne erhöht.

Der Grund für diese Erhöhung ist der ständig wachsende Querverkehr zwischen der Weißhoferstrasse und der Ruiterstrasse bzw. B294 nach Pforzheim. Dieser Querverkehr ist, durch Bau der „Querspange“ genannten Verbindung der Ruiterstrasse zur B294, von der Stadtverwaltung als solcher geplant und gewünscht. Die damit einhergehende Gefährdung der Schüler/Innen des Schulzentrums Ost, dessen Strassen nach einem Verkehrsgutachten Aufenthaltsfunktion haben, wird dabei offensichtlich in Kauf genommen.
Da an den Schulen im Schulzentrum Ost inzwischen Ganztagesschulen installiert wurden und deshalb ganztägig Schüler/Innen auf den Strassen zu beobachten sind, spielt diese Funktion heute eine immer wichtigere Rolle.

Mit dieser massiven Verkehrserhöhung geht auch ein starker Anstieg der
Verlärmung einher :
nach einer Lärmimmissionsmessung aus dem Jahr 2004, betrug der Lärmpegel während der Schulkernzeit (7:30 – 13:00 Uhr) 63,5 dB, das sind 200% mehr als in der 16. Bundesimmissionsschutzverordnung für Schulen vorgeschrieben.

Die Sperrung für LKW ab 7,5t, angeordnet im Jahre 2001, erwies sich wegen der zwischenzeitlich erlassenen zahlreichen Ausnahmegenehmigungen als weitgehend wirkungslos. Ein Verkehrsgutachten stellt im Jahr 2003 den Schwerverkehr, also Busse und LKW, mit 200 KFZ pro Tag fest !

Die Themen dieses Tages in einem anderen Jahr :

Print Friendly, PDF & Email

Ähnliche Artikel :

Dieser Beitrag wurde unter BAK-Artikel, Lärm, Schulen / Jugend, Verkehr abgelegt und mit , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.