„Gemeinsam für MEHR +Fair“

Unter diesem Motto werden die IG Metall Vertrauensleute aus den Betrieben SEW Eurodrive, E.G.O, Neff und Terex am kommenden Samstag den 19.Mai 2012 von 8.30 Uhr bis 12.30 Uhr auf dem Marktplatz zwischen Stadtkirche und Kaufhaus Müller in Bruchsal, mit einem Informationsstand die Bürger informieren.
Dabei geht es um folgende Themen:

Aktuelle Tarifrunde in der Metall- und Elektroindustrie
6,5 % mehr Entgelt
Mehr Mitbestimmung der Betriebsräte beim Einsatz von Leiharbeit
Die unbefristete Übernahme von ausgelernten und Verbesserungen des Ausbildungszuganges für benachteiligte Jugendliche

Weitere Informationen im Internet unter www.bruchsal.igm.de

Die Themen dieses Tages in einem anderen Jahr :

Print Friendly, PDF & Email

Ähnliche Artikel :

Dieser Beitrag wurde unter Sonstiges abgelegt und mit , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

4 Antworten zu „Gemeinsam für MEHR +Fair“

  1. h - z sagt:

    Die Rentenerhöhungen zum 1. Juli 2012 in Ost- und Westdeutschland stellen sich wesentlich mehr als ein Gnadenbrot, denn als Zubrot heraus!

    Unter „positiver Rentenentwicklung“ über der Inflationsrate nach von der Leyen wird von den Rentnern sicherlich etwas ganz anderes verstanden!

    In einem anderen Vergleich – Hungerlohn zu Mindestlohn – ist der Mindestlohn positiv.

  2. G. H. sagt:

    Die Rentner bedanken sich für

    2,18 Prozent

    mehr Geld ab 1. Juli 2012 in den alten Bundesländern. Ein sehr schönes Zubrot! Unter dem Strich eine positive Rentenentwicklung über der Inflationsrate!
    Wie lange noch?

    Die Metaller erhalten auf ihre Forderung von 6,5 Prozent tatsächlich noch

    4,3 Prozent

    mehr Geld und bleiben derzeit noch über der Inflationsrate. Wie lange?

  3. G. H. sagt:

    An Carl

    Vier Zitate zum Nachdenken

    Die Rente bleibt Alterslohn für Lebensarbeit.
    Blüm (CDU) 1995

    Die Rente ist das Ergebnis der Lebensleistung eines Menschen.
    Kohl (CDU) 1996

    Ich stehe dafür, dass auch zukünftige Renten steigen wie die Nettoeinkommen.
    Schröder (SPD) 17.02.1999

    Ich habe die Sozialversicherungsrente nicht als eine Rente angesehen, die den Lebensstandard im Alter sichert.
    Riester (SPD) 12.01.2008

    Warum sind all diese Zitate miteinander vergleichbar?

    Sie stammen allesamt von damaligen ach so großartigen politischen Sprücheklopfern!
    Heute sind sie allenfalls Makulatur!

    Und heute bleiben nach wie vor Rentner und Sozialhilfeempfänger die Verarschten im öffentlichen Almosen-System, derweil Milliarden deutsche Euros an notleidende europäische Staaten verschenkt werden müssen. Warum eigentlich? Weil die, welche die stärksten Verfechter des Euro-Blödsinns waren,
    die Euro-Suppe jetzt auslöffeln müssen. Mit Deutschland an der Spitze! …Bis zum bitteren Euro-Ende!

  4. Carl sagt:

    Ich hoffe, dass nicht nur die IG Metall Mitglieder 6,5 % mehr bekommen, sondern auch die Rentner und Sozialhilfeempfänger.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.