Grüne kritisieren den Enzkreis

ENZKREIS. Nach dem grünen Licht aus dem Landratsamt für die Porsche-Ausbaupläne Mönsheimer Gemarkung, kritisiert die Kreistagsfraktion der Grünen den fortlaufenden Flächenverbrauch im Kreis. Die Folgen der Bodenversiegelung benennt Fraktionssprecherin Gerda Langohr in einer Pressemitteilung mit Artensterben, Verlust von wertvollen Ackerböden und Erholungsraum. Auf allen Ebenen fehle ein gründliches Prüfen des Flächenbedarfs für Bauprojekte.

Kritisches Nachfragen überlasse man den Naturschutzverbänden, dem Schwäbischen Albverein oder den Bürgerinitiativen vor Ort, um diese dann nach „sorgfältiger Prüfung“ in die Schranken zu weisen. Ersatzaufforstung erhalte zwar statistisch Waldfläche, gehe aber in der Praxis zu Lasten von Landwirtschaft oder ökologisch wertvollen Bereichen. Die Grünen im Kreistag fordern vom Enzkreis deutliche Zeichen im Bemühen von Landschaftsschutz. pm

Die Themen dieses Tages in einem anderen Jahr :

Print Friendly, PDF & Email
Dieser Beitrag wurde unter Sonstiges abgelegt und mit , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

2 Antworten zu Grüne kritisieren den Enzkreis

  1. RL sagt:

    @mm: Mit dem Unterschied: Die haben Porsche – wir haben Tierfutterfabrik.

    Für Arbeitsplätze bei Porsche würde ich schon mal einen Wald opfern, da Porsche kompatibel ist mit meinen Vorstellungen eines potentiellen Arbeitgebers. Deurer ist das meiner Meinung nach nicht.

  2. mm sagt:

    um diese dann nach „sorgfältiger Prüfung“ in die Schranken zu weisen. Wie aus dem Drehbuch des Genehmigungsverfahrens Rüdtwald abgeschrieben!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.