Was macht ein Baubürgermeister in Bretten?

bak_logovon fc
Am 11.Mai 2016 berichteten die BNN über die Sporgasse. Konkrete Pläne oder Wettbewerb?
Man hatte bereits in der Vergangenheit eine Mehrfach-Beauftragung beschlossen. Nun steht man vor der Frage öffentlicher Wettbewerb mit klaren Vorgaben, der Transparenz zeigt und so von der Bürgerschaft sicherlich gutgeheißen wird. Dann verfällt man wieder in die Beratungen eines nichtöffentlichen Ausschusses, um sich danach wohl endgültig zu entscheiden.
Die Stadt Bretten hat meines Wissens einen Bau-Bürgermeister. Der sollte eigentlich eine baubezogene Affinität haben – Fehlanzeige! Er hat die Aufgabe, die Brettener Bürgerschaft zeitig in (Bau-) Planungsprozesse einzubeziehen. Beim Brettener Städtebau ist über qualitätvolles und nicht über kostengünstiges Bauen nachzudenken – wie ein Stadtrat das gerne hätte.

Die Transparenz über die Entscheidungsfindung wird im erwähnten Ausschuss stattfinden. Es bleibt also bei alten Strukturen hinter verschlossenen Türen. Die (Bau-) Bürgermeisterwahl hinterließ bei mir den Eindruck von Seilschaften. (Unvergessen: Stellungnahme von Stadtrat Gernot Fritz zur Dezernatsabgrenzung)
Ist der Bau-Bürgermeister geeignet, dieses Amt auszuführen – unabhängig vom Parteibuch? Weiterhin haben wir es in Bretten mit einer schleichenden und mangelnden Stadtentwicklung zu tun. Wo bleiben denn neue Gedanken und Impulse für eine zukunftsfähige Stadt?
Und ganz nebenbei ist ja auch noch das Amt für Stadtentwicklung und Baurecht vorhanden, mit dessen Hilfe sich der Bau-Bürgermeister kundig machen konnte und kann, um dem Gemeinderat Rede und Antwort zu stehen. Ein Mitarbeiter der Architektenkammer ist überflüssig gewesen.

Die Themen dieses Tages in einem anderen Jahr :

Print Friendly, PDF & Email
Dieser Beitrag wurde unter BAK-Artikel abgelegt und mit , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.