Leserbrief: Zum Thema Sporgassen Bebauung

Leserbriefvon Michael Kaufmann

Ja er passt, dieser Investorenentwurf für die Sporgassen Bebauung. Er passt ins Brettener Stadtbild mit dem tollen Sparkassenbau und dem Kraichgau Center. Stören tut an der Sache lediglich der Pfeiferturm…
Es ist schon lustig im Ländle, jetzt gäbe es wirklich ein Projekt welches unterirdisch weitaus besser aufgehoben wäre als oben und schon wird ein Parkdeck zum innerstädtischen Highlight und Umsatzbringer erkoren, welches unbedingt sichtbar sein muss. Es soll nach oben.
Ein Parkdeck ist immer hässlich. Im direkten Umfeld eines Parkdeckes kann es nie zu einer angenehmen Atmosphäre kommen. Da hilft auch die schönste Planung nicht. Ein paar grüne Striche und Männchen auf dem Plan bringen noch lange kein Flair.
Tja, und die St. Laurentius Kirche sieht man natürlich immer noch… wenn man genau da steht wo der Planer es sich wünscht. Ein Parkdeck ist am schönsten wenn es zur Tiefgarage mutiert.

Man glaubt es kaum dann wäre auch noch Fläche für andere Belange vorhanden. Für Feste und Freude, für gute Atmosphäre und Freiraum mitten in der Stadt. Da gibt es viele Ansätze.

Und bitte liebe Stadtoberen, schaut euch doch z.B.: mal in Ettlingen um. Da hat man vor langer Zeit schon verstanden, alt und neu miteinander zu verbinden. Eben halt nicht mit kalten Fassaden und flachen Dächern. Die Bauunternehmen, auch die hiesigen sollten nach wie vor den Giebelbau und das Bauen eventuell mit Backsteinfassaden oder Ähnlichem beherrschen. Das würde auch dem schönen Pfeiferturm in unmittelbarer Nähe besser zu Gesicht stehen. Es würde dem Flair, der Ausstrahlung der Stadt Bretten gut tun. Der Funktionsbau Kraichgau Center als bauliches Highlight sollte Bretten genügen.

Natürlich ist eine Tiefgarage um ein mehrfaches teurer, natürlich braucht dann der Investor mehr Zeit bis die Kostendeckung erreicht ist, natürlich sind das bedenkenswerte Kriterien. Nur, die Bürger und die zukünftigen Bürger dieser schönen Stadt müssen damit leben. Der Investor zieht weiter…

Es gibt viele Beispiele der modernen 08/15 Stadtarchitektur mit wohlklingenden Namen welche dem Entwurf sehr ähnlich sind, von Investoren geplant und gebaut. Am Lebensgefühl an der Lebensqualität vorbei. Das tut weh, später wenn es fertig gebaut ist…

Die Themen dieses Tages in einem anderen Jahr :

Print Friendly, PDF & Email
Dieser Beitrag wurde unter Innenstadtentwicklung, Stadtentwicklung abgelegt und mit , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

1 Antwort zu Leserbrief: Zum Thema Sporgassen Bebauung

  1. ElNino sagt:

    Sehr guter Leserbrief. Allgemein spiegelt es die Meinung vieler Bürger zu dem Thema wieder. Wenn man eine echte Bereicherung für die Innenstadt möchte, muss man die Innenstadt attraktiver machen. Und dieses geplante Ärzezentrum wäre genau das Gegenteil davon. Man sieht doch zum Beispiel an elsässichen Kleinstädten, dass ein Erhalt und die Erweiterung der historischen Substanz ein großer Mehrwert und eine Belebung darstellt. Kleine Gassen, schöne Fassaden und Fachwerkhäuser ziehen Touristen, Gastronomie und Kleingewerbe an. Leider wollen deutsche Architekten das einfach nicht verstehen. Allerdings sollte der Sporgassenplatz nicht zugebaut werden und eine Freifläche bleiben.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.