Vorstand der Brettener Moschee verzichtet vorerst auf Neubau

swrDer Vorstand der grünen Moschee in Bretten will vorerst keine weiteren Gespräche mit der Stadt über einen Moschee-Neubau im Gleisdreieck führen. Das Thema sollte bis zu den Vorstandswahlen der muslimischen Gemeinde im März erst einmal ruhen, sagte ein Sprecher des Vorstandes gegenüber dem SWR Studio Karlsruhe. Das habe man auch Brettens Oberbürgermeister Martin Wolf mitgeteilt. Sollte die Stadt bei ihrem Angebot, dem Grundstück im Gleisdreieck, bleiben, werde der Vorstand voraussichtlich die bestehende Moschee in der Brettener Bismarckstraße renovieren und auf einen Neubau verzichten.

Die Themen dieses Tages in einem anderen Jahr :

Print Friendly, PDF & Email
Dieser Beitrag wurde unter Sonstiges abgelegt und mit verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

8 Antworten zu Vorstand der Brettener Moschee verzichtet vorerst auf Neubau

  1. -az- sagt:

    Zitat:
    „Warfen Muslime Christen über Bord?

    Über 15.000 Flüchtlinge sind seit Beginn des Jahres in Italien angekommen. Der Flüchtlingsstrom reißt trotz zahlreicher Unfälle nicht ab. Auf einem Boot sollen sich jetzt Flüchtlinge gegenseitig umgebracht haben – aus religiösem Hass.“

    http://www.n-tv.de/politik/Warfen-Muslime-Christen-ueber-Bord-article14919991.html

    Heißt das, wenn beispielsweise das D-Boot voll ist werden die Christen, oder andere „Ungläubigen“, über Bord gehen müssen?

    Wo sind denn die Rettungsringe…???

  2. -az- sagt:

    Zitat:
    „Das Phänomen tausender europäischer Islamisten, die sich dem IS angeschlossen haben, beobachten die Herrscher mit großem Argwohn und verstehen nicht, warum Hassprediger in deutschen oder englischen Moscheen ihre Ideologie verbreiten dürfen. Gabriel sagte: „Es kann nicht sein, dass in Deutschland nur importierte Imame predigen können.“ Deutschland müsse den Weg ebnen für eine deutschsprachige Imam-Ausbildung im Land.“

    http://www.n-tv.de/politik/IS-Terror-macht-Emiraten-riesige-Sorgen-article14658916.html

    Träumen erlaubt???

  3. -az- sagt:

    ZITAT:
    „Christen muss man töten, die Toten von Charlie Hebdo haben das doch verdient. Man kommt in die Hölle, wenn man das Kreuz der Christen anschaut oder malt“. Nach Angaben der Schulleitung sollen neun- und zehnjährige Schüler im Unterricht an der Grundschule Neu-Ulm diese Sätze geäußert haben. Wie eine Lehrerin dem SWR mitteilte, hätten die Schüler auch erklärt, dass jüdische Kinder auf der Stufe eines Schweins stünden. Unter anderem im Ethik-Unterricht, als die Anschläge in Paris diskutiert wurden. Das Gedankengut könnte aus Koranschulen stammen.

    http://www.swr.de/landesschau-aktuell/bw/ulm/hetzparolen-grundschule-christen-juden-neu-ulm/-/id=1612/nid=1612/did=15186452/ktnleg/index.html

    Was tun?
    Nur noch parteilose Atheisten tolerieren.
    Das gilt für ALLE Staaten der Welt …

  4. -an-i- sagt:

    Ich gehe davon aus, dass nt-v.de ein seriöser Sender ist…

    … und frage mich ob die Mitglieder des muslimischen/islamischen Glaubens auch aus ihrer Gemeinschaft (Moschee?)austreten können? Bei den evangelisch/katholischen Kirchen ist das natürlich möglich. Zwischenzeitlich sind es sehr, sehr viele…
    Das muss man auch tun, wenn sich die Handlungen mit Realität, Ehrlichkeit oder klarem Verstand nicht mehr vereinbaren lassen.

    http://www.n-tv.de/politik/IS-handelt-mit-Leichen-getoeteter-Kurden-article14562736.html

  5. bef. sagt:

    @ -an-i- am 19. Februar 2015

    Auf Ihre Frage: Niemals!
    Wir haben doch (Mutti) Frau Merkel (CDU), die uns sicher durch alle (Welt-) Krisen führt und inzwischen in der (Welt-) Außenpolitik mitspielt.
    Und all das, um auch noch die bestehende Schädigung in der EU-Finanzpolitik mit Schäuble (CDU) vom deutschen Volk abzuwenden! 🙂

  6. -an-i- sagt:

    „Wann wird Deutschland zum zweiten Frankreich?“

    Ist das bereits die Antwort?

    Donnerstag, 19. Februar 2015

    http://www.n-tv.de/politik/IS-Anschlaege-auf-Botschaften-befuerchtet-article14550656.html

  7. -an-i- sagt:

    n-tv: Mittwoch, 18. Februar 2015

    „Leichen mit Einschnitten gefunden

    IS handelt angeblich mit Organen

    Die Terrormiliz Islamischer Staat erschließt sich immer neue Einkommensquellen.“

    http://www.n-tv.de/politik/IS-handelt-angeblich-mit-Organen-article14535736.html

    Was kommt noch?!
    Wann wird Deutschland zu zweiten Frankreich?
    Es wird immer verständlicher, dass die Bürgerschaft nicht die Angst vor fremden Menschen hat, sondern vor Gläubigen, die den Rest der Welt als ungläubig bezeichnen und alles abschlachten, was nicht in ihr hirnrissiges Konzept passt.

    In den Zeiten der Gastarbeiter sind unzählige Menschen aus unterschiedlichsten Nationen und Glaubensrichtungen gekommen, geblieben und sich bestens an die Lebensgewohnheiten in Europa angepasst – ohne dass man sich fürchten musste, ein Opfer andersgläubiger zu werden.

  8. -an-i- sagt:

    n-tv.de, Sonntag, 15. Februar 2015

    „Nachricht an Nation des Kreuzes“

    „IS ermordet 21 Christen in Libyen…
    …und senden eine deutliche Botschaft an alle Christen. “

    http://www.n-tv.de/politik/IS-ermordet-21-Christen-in-Libyen-article14520536.html

    Verzicht auf Neubau und Bekämpfung (nicht nur Distanzierung) der IS, das wäre das richtige Signal an die verunsicherte Bevölkerung.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.