Schon gehört?

schon gehört?Das Magazin der Spiegel berichtet in seiner Ausgabe 6/2015 über die denkwürdige Abstimmung vom 27. Januar 2015 über den Standort einer Moschee in der Geburtsstadt Melanchthon’s, Überschrift: Kraichgauer Abendland.
Die Herren Räte hätten diskutiert „wie man die Moschee versteckt“ und der OB bittet auf Ton- und Bildaufnahmen zu verzichten, „zum Schutz des Gemeinderats und auch der Bürgerschaft“.
In einer sonst mutigen Stadt (hätte man sich sonst den Mops als Wahrzeichen gewählt?) erleben die zahlreichen Zuhörer in der Gemeinderatssitzung ein Theaterstück ganz anderer Art: der Gemeinderat unter Führung von OB Wolff (wirklich unter seiner Führung?) legt eine klassische Kehrtwendung hin und die Moschee soll ins Gleisdreieck, wohin die türkische Gemeinde bekanntlich nicht will. Der Artikel schließt mit der Vermutung: „Es war aber nicht der humanistische Geist Melanchthons, den Oberbürgermeister Martin Wolff da im Nacken gespürt haben muss. Eher das Hecheln des Mopses“
Für Brettener und die es erst noch werden wollen, eine sehr empfehlenswerte Lektüre (erhältlich noch diese Woche am Kiosk, oder als Download unter o.a. Link!)

Die Themen dieses Tages in einem anderen Jahr :

Print Friendly, PDF & Email
Dieser Beitrag wurde unter Sonstiges abgelegt und mit , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

5 Antworten zu Schon gehört?

  1. -az- sagt:

    http://www.n-tv.de/politik/Fuer-mich-hoert-da-die-Religionsfreiheit-auf-article14446811.html

    Zitat:
    „Heinz Buschkowsky, scheidender Bürgermeister von Berlin-Neukölln, hat die frauenfeindliche Predigt eines Imams in der Al-Nur-Moschee in Neukölln scharf verurteilt. „Für mich hört da die Religionsfreiheit auf. Weil das sind politische Thesen und keine Religionsthesen“, sagte Buschkowsky in „Das Duell bei n-tv“. Das Thema der Sendung war: „Zumutung oder Zukunft – Brauchen wir ein neues Zuwanderungsgesetz?“ Buschkowsky nannte dabei den Imam Sheikh Abdel Moez al-Eila „eine völlig durchgeknallte Type. Was der da erzählt, dass kann er weiß-ich-wo erzählen – aber nicht in einer Gesellschaft, wo wir von einer Gleichwertigkeit aller Menschen ausgehen.“

  2. -az- sagt:

    http://www.n-tv.de/ Dienstag, 03. Februar 2015

    Videos:
    „Die Al-Nur-Moschee im Berliner Bezirk Neukölln ist für ihre radikalen Predigten bekannt. Der jüngste Stein des Anstoßes ist eine Predigt gegen Frauen. Darin spricht der Imam dem weiblichen Geschlecht jedwedes Selbstbestimmungsrecht ab.“

    Können Imame in jeder Moschee predigen?

  3. Mp sagt:

    Wie der Herr, so’s Gescherr.
    Wie der Ratsvorsitzende, so die Räte
    oder
    wie die (Mehrheit) der Räte, so der Ratsvorsitzende?

    Vielleicht passender: Bedenkenträger und/oder Selbstdarsteller?
    🙁

  4. Ludwig sagt:

    „Das Hecheln des Mopses…“
    Heulende „Aktive“,Zähnefletschender Alt OB und schon geht der Wolf in die Knie.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.