Muslimische Gemeinde lehnt Moscheestandort ab

swrDie türkisch-islamische Gemeinde in Bretten lehnt den Bau einer Moschee auf dem sogenannten Gleisdreieck weiter ab. In einer Pressemitteilung des Vereins heißt es, man akzeptiere den Gemeinderatsbeschluss, halte aber an der schon früher mehrheitlich getroffenen Entscheidung fest, auf dem Gleisdreieck keine Moschee bauen zu wollen. Der Gemeinderat hatte sich in der vergangenen Woche für diesen Standort entschieden. Brettens Oberbürgermeister Martin Wolf will in den kommenden Tagen der islamischen Gemeinde das Gleisdreieck noch einmal anbieten und dessen Vorteile erläutern.

Die Themen dieses Tages in einem anderen Jahr :

Print Friendly, PDF & Email
Dieser Beitrag wurde unter Sonstiges abgelegt und mit , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

1 Antwort zu Muslimische Gemeinde lehnt Moscheestandort ab

  1. seer sagt:

    Zum nachdenken:

    Nostradamus
    Die Prophezeiungen für die Zeit ab 2015
    http://www.kopp-verlag.de/Nostradamus.htm?websale8=kopp-verlag&pi=940700&ci=000359

    Auszug:
    „…durch die Islamisten wird sich unser Leben dramatisch verändern. Denn der »Islamische Staat« wird weiter massiv Zulauf finden. Mehr noch: Er wird ein islamisches Land nach dem anderen in einen »Gottesstaat« verwandeln. Angeführt von einem fanatischen Diktator, den Nostradamus »Antichrist« nennt, überzieht dieses Reich die Welt mit Terror. Denn das Ziel der Extremisten ist, die »Ungläubigen« zu unterjochen und auszurotten. Nostradamus beschreibt die Ausbreitung der Terrororganisation in seinen Prophezeiungen in aller Ausführlichkeit.

    Auch für uns in Europa ist Schlimmes zu erwarten, denn »Verbündete« des »Antichristen« werden bei uns Gräueltaten im Auftrag der Fundamentalisten verüben. Nostradamus beschreibt die Banden, die, von Südfrankreich und Oberitalien kommend, plündernd und mordend durch Europa ziehen, in allen Einzelheiten. Doch es kommt noch Beängstigenderes auf uns zu.“

    Was soll man davon halten?
    Ich weiß es nicht, aber ich habe bereits 1994 gelesen, was am 11.09.2001 in New York passiert ist. Nicht vom Nostradamus, sondern von einem österreichischen „Seher“ , der zum Zeitpunkt dieser Veröffentlichung schon lange nicht mehr lebte. Erstaunliche Details wurden da beschrieben. In einer Kurzfassung wurde dieses unfassbare Ereignis wie folgt beschrieben:
    „Die Zerstörung Manhattans: Der Waldviertler Seher sagt (als Einzelquelle) für einen Frühsommertag, in dem es in Österreich noch keinen Krieg gibt, die atomare Zerstörung Manhattans durch einen Terroranschlag arabisch-islamischer Kräfte voraus, wahrscheinlich als Racheakt für das Engagement der USA im neuen Nahostkonflikt.“

    Wenn man sich überlegt, dass es zu Lebzeiten des Sehers noch keine Flugzeuge gab…

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.