Pressemitteilung der Initiative Baden unterstützt: Oben bleiben! Kein Stuttgart 21!

und der Partei Die Linke Bretten/ Walzbachtal
Ein schöner Erfolg trotz Regenwetter, so werten die Brettener /Walzbachtaler Linken und die Initiative Baden unterstützt: Oben bleiben! Kein Stuttgart 21! ihren Aktionstag am vergangenen Samstag auf dem Brettener Marktplatz zum Thema „Kein Stuttgart 21 Aushub nach Baden – nirgends wohin!“

Das Thema ist angekommen in Bretten, nicht nur die 80.000 LKW 40-Tonner Fahrten an und um Bretten wahrscheinlich über den Alexanderplatz, hervorgerufen durch das höchst umstrittene Projekt Stuttgart 21 waren Thema an diesem Tag. Auch 9.600 Güterzüge welche Erdaushub von Stuttgart über Mühlacker, Bretten, Bruchsal Richtung Saarland und Thüringen bringen. Gewaltige Mengen wegen einem Projekt welches nachweislich nichts taugt so der Brettener Michael Kaufmann Sprecher und Motor der badischen Initiative gegen das Projekt. Nachweise gab es genügend an den sehr gut besuchten Infoständen.

Eine große Anzahl an Flyern mit stichhaltigen Argumenten ausgearbeitet von Ingenieuren, Geologen, Wissenschaftler und ehemaligen Spitzenbeamten der Deutschen Bahn. So ist es zum Beispiel Tatsache, dass der zukünftige Stuttgarter Tiefbahnhof max. 32 Züge in der Spitzenstunde fahren kann. Viel zu wenig um dem Fern und Nahverkehr gerecht zu werden. So ist es Tatsache, dass der zukünftige Bahnsteig auf die Länge von 500 Meter ein Gefälle von 7,50 Meter aufweist. Ein gefährliches und noch nie dagewesenes Unterfangen. Ganz aktuell berichtet der Spiegel davon.

Ein gemeinsamer Antrag von Linken und Grünen im Deutschen Bundestag zum Thema Kostensteigerung und Leistungsfähigkeit von Stuttgart 21 wurde gestellt. Eine große Möglichkeit die Wahrheit über Stuttgart 21 zu erfahren, so der Brettener Ortsverband Vorsitzende Ali Cankaya.
Weitere Aktionen zum Thema „Kein Stuttgart 21 Aushub nach Baden – nirgends wohin“ sind geplant.

Die Themen dieses Tages in einem anderen Jahr :

Print Friendly, PDF & Email
Dieser Beitrag wurde unter Sonstiges abgelegt und mit , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

4 Antworten zu Pressemitteilung der Initiative Baden unterstützt: Oben bleiben! Kein Stuttgart 21!

  1. Ludwig sagt:

    @rainer 14.Februar, 2015
    So ist es. Was wird versprochen? Max.4 LKW die Stunde, keine Nachtfahrten, keine Wochenendfahrten usw. Das hat man den Bürgern in Trichtingen auch versprochen. Das hat man auch den Bürgern im Nordbahnhofviertel in Stuttgart versprochen. Tatsache ist die fahren wie der Bedarf es vorgibt. Ohne Rücksicht auf irgendwelche Versprechen und Vorschriften. Interessant, dass sich niemand verantwortlich fühlt. Z.B.: das Tag und NAchtfahren im Nordbahnhofviertel direkt an den Häusern vorbei geht nun schon seit Monaten. Oft an Sonn und Feiertagen. Die Menschen welche dort wohnen sind mit den Nerven am Ende. Die Polizei tut nichts, gibt die Verantwortung an die Stadt weiter. Die Stadt gibt die weiter an die DB. Die DB sagt es ist SAche des EBA usw. Die Landespolitik schweigt und schaut zu, Herr Untersteller hält schon lange im Sinne von Herrn Kretschmann die Augen verschlossen.
    Tatsache ist es wird gefahren wie es passt und rücksichtslos. Und genau das erwarte ich auch in Bretten. Es ist wirklich egal ob über den Alexander oder eine andere Strecke. Irgend jemand ist betroffen. Wenn man sich um das Projekt Stuttgart 21 bemüht und das tue ich schon seit bald 20 Jahren, so erkennt man immer und immer wieder die Deutsche Bahn lebt in einem rechtsfreien Raum. Sie kann und darf tun und walten wie es ihr beliebt.
    Auch in Trichtingen…

  2. rainer sagt:

    @ Ludwig am 13. Februar, 2015

    Warum soll das mit dem Dreck im Landkreis Karlsruhe besser ablaufen als im Landkreis Rottweil?

    Karlsruher Landrat und Regierungspräsidentin hatten bisher keine Einwände. Zumindest in der Öffentlichkeit nicht.
    Und im Kreis Rottweil von Landrat Dr. Michel sowie von der Grün-Roten Landesregierung ab 1. April zu ernennenden Regierungspräsidentin Schäfer sind wohl keine Einwände zu erwarten. Wer wird sich denn direkt nach Amtsübernahme zu weit aus dem Fenster lehnen wollen?

    Also was bleibt? – Das stark Grüne besetzte Umweltministerium kann hier nur Abhilfe schaffen. Meines Erachtens denkt es nicht im geringsten daran! – Auch ein Minister Untersteller (Grüne) nicht!

  3. Ludwig sagt:

    S21-Aushub in Trichtingen…

    Epfendorf. Einiges an Raum nahm die Bürgerfrageviertelstunde in der
    jüngsten Gemeinderatssitzung ein. Dass seit fast einem halben Jahr nicht
    nur zu den Hauptverkehrszeiten, sondern auch am Wochenende und sogar
    nachts der Verkehr in Trichtingen wegen der Lastwagen kaum abreißt,
    machte einer Anwohnerin zu schaffen.

    http://www.schwarzwaelder-bote.de/inhalt.epfendorf-s21-aushub-in-trichtingen-warum-dauert-das-so-lange.2e0f092e-5202-4e3c-8c17-56c76139e5fb.html

    Ja, da sind wir mal gespannt Herr Villano…

  4. rainer sagt:

    Zur Initiative

    1972 Es fährt ein Zug nach Nirgendwo
    Christian Anders – zumindest umweltfreundlich

    Nur ein Zug von und nach Stuttgart 21?
    Zigtausend Lkw´s fahren von Stuttgart über Bretten und weiter zum Ziel!

    Eine nette Umweltverschmutzung mit Gestank- und Lärmbelästigung für die (Wohn-)Bevölkerung an der Transportroute! Mit besonderem Dank an „unsere“ Umweltpolitiker im Land!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.