Hallenbad ist Legionellenfrei

swrLabor-Untersuchungen haben ergeben, dass der Duschbereich des Brettener Hallenbades frei von Legionellen ist. Noch in dieser Woche soll dies durch weitere Proben bestätigt werden. Irritationen zwischen der Stadt Bretten und dem Karlsruher Landratsamt seien inzwischen ausgeräumt, so Brettens Oberbürgermeister Martin Wolff. Das Karlsruher Gesundheitsamt hatte beanstandet, dass die Stadtwerke Bretten das Bad ohne seine Genehmigung wieder eröffnet habe. In vier Monaten beginne außerdem der 16 Millionen Euro teure Umbau des Hallenbades zu einem Wohlfühlbad, dann werde auch die beanstandete Duschanlage komplett erneuert, so Oberbürgermeister Wolff.

Die Themen dieses Tages in einem anderen Jahr :

Print Friendly, PDF & Email
Dieser Beitrag wurde unter Sonstiges abgelegt und mit , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

2 Antworten zu Hallenbad ist Legionellenfrei

  1. NN sagt:

    @ Bes. oberhalb

    …“Wenn man nicht fähig ist, die Fehler zu beheben, sollte man einfach schließen

    oder ist man so sehr auf die Eintrittspreise angewiesen?“…

    Man ist angewiesen, weil zwei Verlustzahlen der Stadtwerke Bretten es zeigen:

    2012 831.990,75 €
    2013 1.180.903,59 €

    Wann werden Fragen vom Aufsichtsrat ans Management gestellt?

  2. Bes. sagt:

    Brettener Nachrichten vom 24.11.2014

    Leserbrief (Meinung der Leser)
    „Unzumutbare Zustände“

    Fünf Benutzerinnen der Brettener Sauna haben sich ihren großen Frust von der Seele geschrieben. Richtig so!

    Völlig unentschuldbare technische und menschliche Zustände, welche durch Nichts zu rechtfertigen sind.

    Da existiert ein Stadtwerke-Chef, ein Stadtwerke-Aufsichtsrat, ein Stadtwerke-Aufsichtsrats-Vorsitzender. Und alle erhalten Geld für ihre Tätigkeiten. Oder doch besser beschrieben für ihre Untätigkeiten?

    …“Wenn man nicht fähig ist, die Fehler zu beheben, sollte man einfach schließen“…

    Besser kann man ein völlig desolates Stadtwerke-Management inklusive seines politisch besetzten städtischen Aufsichtsgremiums nicht charakerisieren. – Ein Skandal!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.