Schon gehört?

schon gehört?Der Hauptredner der Bauernkundgebung auf der Oberschwabenschau 2014, Landtagspräsident Guido Wolf (CDU), sagte vor den dort versammelten Landwirten: Der Flächenverbrauch kann nicht gestoppt werden, aber eingedämmt. Dies ist die Bankrotterklärung des angeblichen Kampfes der CDU Baden-Württemberg gegen die immer weiter fortschreitende „Umwandlung“ von landwirtschaftlichen oder naturbelassenen Flächen zu Siedlungs- oder Verkehrsflächen. Noch 2006 hatte der damalige Ministerpräsident Oettinger in seiner Regierungerklärung gefordert: „Langfristig muss es schon aus demographischen Gründen unser Ziel sein, dass wir auch beim Flächenverbrauch zur „Netto-Null“ kommen.“ Ein Widerspruch zu der Aussage von Guido Wolf aus dem rot-grünen Regierungslager ist bis heute nicht bekannt…

Die Themen dieses Tages in einem anderen Jahr :

Print Friendly, PDF & Email
Dieser Beitrag wurde unter Sonstiges abgelegt und mit , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

2 Antworten zu Schon gehört?

  1. Nl. sagt:

    Ich kenne noch eine „Null“!

    Die Koalition will ab 2015 keine Neuverschuldung anstreben! Ob es dabei bleiben wird? Wohl eher nicht!

    Warum nicht? Aufgrund ihres bisherigen Verhaltens besteht hierzu keine allzu große Hoffnung. Nicht besonders entscheidend ist keine Schuldenaufnahme in 2015. Entscheidend ist, dass die Verschuldung gesenkt wird. Und dies scheint zwar deshalb sehr fraglich, ob die Zinsen auf lange Zeit so niedrig bleiben.

    Auch wenn die Europäische Zentralbank (EZB) verspricht, diese bis zum Ende 2016 niedrig zu halten! Eine (unsichere) Wette würde ich darauf keinesfalls abschließen!

    Welche Zinssprünge werden danach erfolgen?

  2. Nl. sagt:

    Die „Netto-Null“ beim Flächenverbrauch z.B. in BW

    ist genauso dummes Zeug

    wie die lauthals verkündeten sowie angestrebten „Schwarzen-Nullen“ in irgendwelchen öffentlichen Haushalten.

    Warum?

    Weil stets von politischen Nullen angekündigt und so gut wie nie eingehalten! 🙂

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.