Folgenschwerer Streit in Gemeinschaftsunterkunft

polizeistern39 Jahre alter Iraner durch Messerstich schwer verletzt – 31 Jahre alter Tatverdächtiger festgenommen
Gemeinsame Presseerklärung Staatsanwaltschaft Karlsruhe und Polizeipräsidium Karlsruhe
Ein Streit unter zwei 31 und 39 Jahre alten Bewohnern einer Gemeinschaftsunterkunft An der Schießmauer in Bretten ist am späten Montagabend derart eskaliert, dass der jüngere der beiden seinem Kontrahenten eine schwere Stichverletzung am Oberkörper zufügte. Der aus dem Iran stammende Verletzte, der gegen 23.40 Uhr selbst über Telefon Rettungsdienste und Polizei alarmiert hatte, wurde in eine Klinik eingeliefert. Von den Ärzten wird sein Zustand als stabil bezeichnet.

Der unter Alkoholeinwirkung stehende und der Tat dringend verdächtige 31 Jahre alte türkische Zimmernachbar des 39-Jährigen wurde noch in der Nacht aus seinem Zimmer heraus festgenommen. Die Staatsanwaltschaft stellt gegen den wegen Gewaltdelikten bereits polizeilich in Erscheinung getretenen Mann Antrag auf Erlass eines Haftbefehls. Seine Vorführung vor dem zuständigen Richter ist für Mittwoch vorgesehen.
Unterdessen dauern die Ermittlungen nach dem genauen Ablauf des Geschehens wie auch nach dem Verbleib des Tatmessers bis zur Stunde noch an.
Offenbar war es zwischen den beiden Männern bereits mehrfach zum Streit gekommen. So sollen die Ermittlungen auch klären, ob eine im Laufe des Montages ärztlich versorgte Nasenbeinfraktur bei dem Beschuldigten aus diesen Streitereien herrührt.

Die Themen dieses Tages in einem anderen Jahr :

Print Friendly, PDF & Email
Dieser Beitrag wurde unter Sonstiges abgelegt und mit , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

1 Antwort zu Folgenschwerer Streit in Gemeinschaftsunterkunft

  1. -nz- sagt:

    „Gleichzeitig hat der Landkreis die Stadt Bretten gebeten, eine vorübergehende Unterbringung in der Hermann-Beuttenmüller-Straße zu ermöglichen. Ursprünglich hatte die Stadt Bretten zugesagt, eine neue Gemeinschaftsunterkunft bis zum dritten Quartal 2014 zur Verfügung zu stellen. Da diese aktuell noch nicht bezugsfertig sei, sieht der Landkreis derzeit keine andere Möglichkeit als bis zur Fertigstellung der neuen Liegenschaft An der Schießmauer das Erdgeschoss des ab 2015 anzumietenden Verwaltungsgebäudes des Landratsamtes zu nutzen. Sollte die Stadt Bretten als Eigentümerin einer solchen Übergangslösung nicht zustimmen, wäre der Landkreis gezwungen, auf eine Unterbringung der Asylbewerber in Sporthallen auszuweichen.“

    „Im Frühjahr 2015 soll der Neubau in Bretten an der Schießmauer für 150 Asylbewerber bezugsfertig sein. Weitere Objekte sollen 2015 in Bretten Diedelsheim (100 Personen), Bad Schönborn/Kronau (200 Personen) und Oberderdingen (100 Personen) entstehen.“

    http://www.nadr.de/2014/08/27/aufnahmedruck-unvermindert-hoch-falls-bretten-beuttenmueller-strasse-zur-aufnahme-von-fluechtlingen-nicht-zustimmt/

    Die Verschiebung der Fertigstellungstermine in Bretten liest sich wie die Fertigstellung des Flughafens in Berlin. Beide Städte haben den Anfangsbuchstaben „B“ und für beide sind die jeweiligen Bürgermeister zuständig und verantwortlich. Der eine ist (wird) bereits zurückgetreten … 🙂

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.