(Katzen-)Futter für den Staatsanwalt?

bak_logovon Matthias Menzel
Man wollte eigentlich gestern Richtfest im zerstörten Rüdtwald feiern, man war unter sich, die Brettener „Politprominenz“ war sicherlich schon hungrig und durstig in Erwartung des Buffets, aber die Presse und Internet-Medien sorgen mit ihren Berichten über die Arbeitsbedingungen bei Deuerer, auch bei dieser Gelegenheit für Misstöne im Konzert der bei solchen Anlässen üblichen Lobhudeleien.

Die Online Zeitung Kontext hatte bereits mit den Artikeln „Früher hieß das Sklaverei und „Mit Billiglöhnern Millionen verdienen“ über die Arbeitsbedingungen von Leiharbeitern bei Deuerer berichtet. Jetzt legt Kontext mit dem Artikel „Futter für den Staatsanwalt“ nach und berichtet von einer Strafanzeige gegen die Verantwortlichen der Vermittlerfirma IH Direkt Plus mit Sitz in Bretten. Da die Polin, die gegenüber Kontext von den Arbeits- und Wohn-Bedingungen berichtete, sich Anonymität erbat, sieht sich die Staatsanwaltschaft Stuttgart, laut Kontext-Artikel, jedoch nicht in der Lage „Mit der Polizei im Nacken die Firma zu stürmen„, „zudem würden Durchsuchungen nicht immer den erhofften Ermittlungserfolg bringen„.

Von der großen Durchsuchungsaktion der Karlsruher Staatsanwaltschaft, erfuhr die zuständige Staatsanwaltschaft jedoch erst von der Kontext-Redaktion!
Der BAK hatte ebenfalls ein Gespräch mit polnischen Leiharbeitern geführt, diese stehen der Staatsanwaltschaft gerne als Zeugen zur Verfügung. Dann wird sich herausstellen, ob man wirklich ermitteln möchte…
Zum sehr lesenswerten Artikel von Kontext

Die Themen dieses Tages in einem anderen Jahr :

Print Friendly, PDF & Email
Dieser Beitrag wurde unter Sonstiges abgelegt und mit , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.