Totalüberwachung in Deutschland?

bak_logovon hg. (Name des Autors ist dem BAK bekannt)
Was wollen wir Deutschen?
Totalüberwacht und politisch unmündig sein – wenn wir es nicht schon sind – oder nur konsumorientiert sein. Oder müssen wir das Grundrecht auf freie Entfaltung der Persönlichkeit wahren und verteidigen, um ein Leben in Selbstbestimmung und persönlicher und territorialer Unversehrtheit zu führen?
Politik und Wirtschaft bevorzugen einen Weltüberwachungsmarkt und weiterführend sogar einen Weltüberwachungsstaat. Dabei lassen die Amerikaner keinen Zweifel daran, wer diese alleinige Weltmacht sein soll. Es ist sonderbar, mit welcher großen Zurückhaltung sich die Bundesregierung mit dieser Problematik befasst, die BürgerInnen im Unklaren lässt und kaum Initiativen unternimmt.

Hier müsste sie dringend aus der historischen Erfahrung mit totalitären Staatswesen alles unternehmen, damit die BürgerIinnen ein freies Leben in Selbstbestimmung und persönlicher Würde führen können. Offensichtlich will die Bundesregierung dieses Problem – wie so viele andere – gemächlich aussitzen. Dann könnte es zu spät sein.
Hier hätte die Opposition im Bundestag zumindest regelmäßig Gelegenheiten und Verpflichtungen, sich für die schweigsamen BügerInnen stark zu machen!

Die Themen dieses Tages in einem anderen Jahr :

Print Friendly, PDF & Email
Dieser Beitrag wurde unter Sonstiges abgelegt und mit , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

2 Antworten zu Totalüberwachung in Deutschland?

  1. ghg sagt:

    Die ersten Reparaturversuche in der NSA-Affäre versagen kläglich:

    No-Spy-Abkommen, Delegationen in Washington, Obamas Reden, Merkels Appelle und letztlich ein NSA-Ausschuss aus Abgeordneten des Bundestages:

    Nichts hilft, das Problem besteht weiterhin.

    Das demokratische Deutschland nimmt Schaden. Die Quelle des Übels lässt sich nicht abstellen!

    Die Daten fleßen munter weiter – von uns an die NSA:

    – Bankdaten
    – Einkaufspräferenzen
    – Ortsangaben
    – usw. usw.

    Die wohl erstaunlichste und erschreckendste Erkenntnis seit dem letzten Sommer ist die

    Unbekümmertheit der Deutschen!

    Wir alle wissen, dass sie unsere privatesten Daten speichern und auswerten, aber wir ändern nichts. Im Gegenteil – wir posten und chatten hemmungslos weiter.

    Warum ist das so?

    Merkel zur Handy-Affäre: Ausspähen unter Freunden – das geht gar nicht!
    Und: Bundespräsident Gauck zeigt sich sehr besorgt! Lustige Leisetretereien! 🙂

    Und die Nutzer in Deutschland sind damit ruhig gestellt! 🙂

  2. Rainer sagt:

    Siehe oben: „Dabei lassen die Amerikaner keinen Zweifel daran, wer diese alleinige Weltmacht sein soll.“

    Was man von unseren Volksvertretern verlangen kann, sind klare und mutige Worte!

    Ungefähr diese: – Was der ehemalige Kanzleramtsminister Pofalla (CDU) im August 2013 öffentlich erzählte und für beendet erklärte:

    – Grundrechte sind nicht verletzt
    – Vorwürfe sind vom Tisch
    – die NSA-Affäre ist beendet!
    🙂

    Kleinlaute pflichtschuldigst vorgetragene öffentliche Proteste von Merkel (CDU) danach sind nichts anderes als Leisetreterei und Kleinmut im Einsatz für die Grundrechte der BürgerIinnen. Das allgemeine und besondere Desinteresse der deutschen PolitikerIinnen ist jedenfalls offenkundig. Aus Konfliktscheu zu den Amerikanern stößt das Problem bei ihnen und selbst bei den Betroffenen – den Deutschen – auf ein nur halbherziges Interesse! – Seltsam! 🙁

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.