Schon gehört?

schon gehört?Während Weihnachten für die Arbeiter, Leiharbeiter und Werkverträgler bei der Firma Deuerer vor allem Arbeit bedeutet, wird in der Tierfutter-Fabrik doch 24 Stunden und sieben Tage die Woche gearbeitet, auch an Feiertagen, kann sich Tina Deuerer, die Ehefrau des Firmeninhabers, laut einem Bericht der „Reiter Revue international„, über schöne Weihnachtsgeschenke freuen: „300.000 Euro ließ sich Hans-Jürgen Deuerer, der Ehemann der bekannten baden-württembergischen Springreiterin, den Holsteiner Verdi’s Candy von Verdi-Le Matin-Intendant kosten, für 260.000 Euro wurde ihm First Lady von Vero-Caletto I-Diolen zugeschlagen. Dagegen war die Oldenburger Stute Womanizer, für die der Ire Cian O’Connor, Bronzemedaillengewinner der Olympischen Spiele von London, 30.000 Euro ausgab, fast schon ein Schnäppchen.
Bleibt uns nur die Hoffnung, dass der spendable Herr Deuerer vielleicht auch sein Herz für die 1600 Mitarbeiter entdeckt, die rund um die Uhr sein Vermögen erarbeitet haben?!

Die Themen dieses Tages in einem anderen Jahr :

Print Friendly, PDF & Email
Dieser Beitrag wurde unter Sonstiges abgelegt und mit , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

1 Antwort zu Schon gehört?

  1. G. H. sagt:

    Wenn man schon nicht selbst sein Vermögen erarbeitet, sondern erarbeiten lässt, dann ist allein aus Gründen der Steuergerechtigkeit Vermögenssteuer zu zahlen:

    Bei derartigen Tatbeständen schreit sie bei Einstellung ab dem Jahr 1997 förmlich nach Wiedereinführung!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.