Peter-und-Paul-Fest will Weltkulturerbe werden

swrDas Peter-und-Paul-Fest in Bretten könnte Kulturerbe der Unesco werden. Wie die Stadt Bretten mitgeteilt hat, hat die Vereinigung Alt-Brettheim als Träger des Festes einen entsprechenden Antrag gestellt. Ein Sprecher sagte, die Auszeichnung wäre für sie eine Anerkennung für das bekannte Heimatfest. Der Antrag wird nun vom baden-württembergischen Wissenschaftsministerium geprüft. Deutschland ist in diesem Jahr dem sogenannten Unesco-Übereinkommen zur Erhaltung des immateriellen Kulturerbes beigetreten. Dadurch können sich nun auch Gruppen und Einzelpersonen mit ihren Traditionen, Bräuchen oder Veranstaltungen für das Kulturerbe der Unesco bewerben.

Die Themen dieses Tages in einem anderen Jahr :

Print Friendly, PDF & Email
Dieser Beitrag wurde unter Sonstiges abgelegt und mit , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

1 Antwort zu Peter-und-Paul-Fest will Weltkulturerbe werden

  1. gd. sagt:

    Kriterien zur Aufnahme

    Es bestehen zehn Kriterien, wovon für Bretten meines Erachtens maximal zwei zutreffen könnten:

    1. Das …Peter-und-Paul-Fest stellt ein einzigartiges oder zumindest außergewöhnliches Zeugnis von einer kulturellen Tradition dar…

    2. …ist in unmittelbarer oder erkennbarer Weise mit Ereignissen oder überlieferten Lebensformen verknüpft.

    Ob dieses Brettener Fest eine herausragende universelle Bedeutung aus historischen Gründen hat, wage ich zu bezweifeln. 🙁

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.