Wussten Sie schon…

warningdass sich auf dem Stimmzettel für die Wahl zum Deutschen Bundestag im Wahlkreis 272 am 22.September 2013 20 (zwanzig) Parteien und 9 (neun) Direktbewerber befinden!?
Bitte beachten Sie: Der Stimmzettel ist auch mit nur einer einzigen Stimme gültig. Aus der Pressemeldung des Bundeswahlleiters: „Erst- und Zweitstimme können unabhängig voneinander abgegeben werden, sie brauchen nicht derselben Partei gegeben werden. Vielmehr kann die Stimmabgabe „gesplittet“ werden, indem die Erststimme für eine Wahlkreisbewerberin beziehungsweise einen Wahlkreisbewerber einer bestimmten Partei vergeben wird und die Zweitstimme für die Landesliste einer anderen Partei (sogenanntes Stimmensplitting).
Der Wähler kann sich auch darauf beschränken, nur eine Stimme, sei es die Erst- oder die Zweitstimme, abzugeben; in einem solchen Fall zählt die jeweils nicht abgegebene Stimme als ungültig.

Mit der Erststimme beeinflusst der Wähler oder die Wählerin die personelle Zusammensetzung des Bundestages unmittelbar. Mit ihr wird die Hälfte der Abgeordneten des Deutschen Bundestages bestimmt. Die Zweitstimme ist entscheidend für die parteipolitische Zusammensetzung des Bundestages. Entsprechend dem Zweitstimmenverhältnis werden die Sitze auf die einzelnen Parteien verteilt. Sie ist somit die maßgebende Stimme.

Der Bundeswahlleiter erinnert daran, dass auf jeder Hälfte des Stimmzettels nur ein Wahlvorschlag gekennzeichnet werden darf, zum Beispiel durch jeweils ein Kreuz in den aufgedruckten Kreisen. Werden auf der linken Seite des Stimmzettels mehrere Wahlkreisvorschläge gekennzeichnet, führt dies zur Ungültigkeit der Erststimme. Mehrere Kreuze auf der rechten Seite des Stimmzettels (Landeslisten der Parteien) haben die Ungültigkeit der Zweitstimme zur Folge.

Tip: Entscheiden Sie sich für die Briefwahl, dann haben Sie genügend Zeit zum Überlegen, denn auch die Alternativen zu den „Etablierten“ sind vorhanden.

Die Themen dieses Tages in einem anderen Jahr :

Print Friendly, PDF & Email
Dieser Beitrag wurde unter Sonstiges abgelegt und mit , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

11 Antworten zu Wussten Sie schon…

  1. rainer sagt:

    Nun müssen die Schwarzen (CDU) mit den Roten (SPD)können.
    Beide führten vorher einen Wahlkampf Schwarz/Gelb gegen Rot/Bündnis 90/GRÜNE.

    Also: Wer Schwarz wählte, wollte bestimmt nicht Rot und umgekehrt genauso! Jedoch wegen der „Pöstchen“ auf Zeit verbiegt man sich halt. Und SPD-Parteimitglieder übten den Schulterschluss mit der direkten (Parteien-) Demokratie! 🙁

    Und jetzt, wo alle „Pöstchen“ verteilt sind, kann es ans Gewurschtel gehen. Ein herausragendes Beispiel: Die Wahl des geschassten Vorsitzenden des Aufsichtsrates Hauptstadtflughafen Wowereit (SPD)! 🙁

  2. G. H. sagt:

    @ spezi

    Stimmauszählung und Protokollierung des Wahlergebnisses müssen in Deutschland zukünftig wohl von Wahlbeobachtern überprüft werden?

  3. h - z sagt:

    @ spezi

    Wahlen fast wie in einer Bananenrepublik? 🙁

  4. spezi sagt:

    Nun ist die Wahl vorbei – und die Ergebnisse???

    Die Welt
    „Schwere Pannen bei Auszählung in Hamburg“

    http://www.welt.de/regionales/hamburg/article120332544/Schwere-Pannen-bei-Auszaehlung-in-Hamburg.html

    … doch wer garantiert, dass es in anderen Wahlbezirken wirklich immer zu 100% abläuft?

  5. h - z sagt:

    „Was wäre wenn?“

    Mutti und Angie (CDU) sowie Horst (Seehofer) von der CSU wären in der Opposition! 🙂

    Davon würden Deutschland und Europa nicht untergehen – allenfalls mit ihnen allein – ganz bestimmt mit ihrer Minderheitsregierung!

    Übrigens: Damals – 1949 – ging mit Adenauers Mehrheit von nur einer Stimme Deutschland auch nicht unter!

  6. rainer sagt:

    Das folgende Wahlergebnis liegt für die Sitzverteilung im Bundestag vor:

    255 CDU
    56 CSU = 311 Sitze

    192 SPD
    64 Linke
    63 Grüne = 319 Sitze

    Eine Koalition von SPD, Linken und Grünen hätte eine rechnerischen Vorsprung von acht Stimmen.

    Am 14. September 1949 wurde Konrad Adenauer (CDU) mit 202 von 402 Stimmen – und damit mit nur einer Stimme Vorsprung – im ersten Wahlgang zum ersten Bundeskanzler der BRD gewählt!

    Das ist aktuell noch besser möglich. Eine Koalition aus SPD, Linken und Grünen hätte einen komfortablen Vorsprung von acht Stimmen!

    Was wäre wenn „Mutti und Angie“ Merkel? 🙂

  7. ghg sagt:

    Unabhängig vom Wahlergebnis sowie vom eigentlichen Wählerwillen werden die Parteien trotz ihrer vorgebrachten unterschiedlichen Auffassungen mögliche Koalitionen eingehen mit dem einzigen Zweck:

    Für vier Jahre an die Macht zu kommen!

    Dabei ist es völlig unerheblich, wer von ihnen vor der Wahl Aussagen über mögliche Koalitionspartner gemacht hat. So verkommt das Wahlergebnis zu einer besonderen Art von Gefeilsche und Geschacher! Es profitieren nur die davon, welche am Ende eine Mehrheit haben.

  8. Franz Cizerle sagt:

    Am 04.April 2012 wurde im BAK bereits folgendes Zitat veröffentlicht:

    “Klartext von Roland Baader

    von Mr N. N.

    Lieber Leser,

    Passend zur Karwoche, wohl besser zum Karfreitag, darf ich Ihnen hiermit ein Schmankerl besonderer Art präsentieren. Nämlich einige Passagen aus dem letzten Interview mit DEM Nationalökonomen Roland Baader vom Dezember 2011. Roland Baader ist ja leider am 8. Januar diesen Jahres verstorben.

    Zu radikal für den Mainstream”

    Das Interview gab Herr Baader einem 27 Jahre jungen Redakteur einer deutschen Regionaltageszeitung. Veröffentlicht wurde es nie, weil der Chefredakteur dies ablehnte. Angeblich sei alles viel zu radikal und den Lesern nicht zuzumuten. So kam es dann, dass der Redakteur das Interview der Monatsschrift eigentümlich frei” zur Verfügung stellte, in der es dann auch in der März-Ausgabe erschien.

    Seit Jahren fortschreitende Inflation

    Nun also in medias res”. In der Dienstag-Ausgabe der Kaptitalschutz Akte ging es ja um das Thema Inflation”. Ausführliche Erläuterungen dazu gibt Herr Baader ja in seinem Meisterwerk Geldsozialismus”. In seinem letzten Interview stellt er klar, dass die Inflation mittlerweile seit Jahren fortschreitet, aber nicht ernst genommen werde. Die Inflation werde steigen, dramatisch steigen. Die politischen Machtzirkel hoffen, den deflatorischen Horror-Crash, der sie ihre Posten kosten würde, durch Hyperinflation hinausschieben oder verhindern zu können. Doch je mehr die Bereinigung hinausgeschoben werde, desto gigantischer und katastrophaler muss sie ausfallen.

    Europa vor dem Wirtschaftscrash

    Auf die Frage des Redakteurs, ob es für Europa noch eine Rettung vor dem Wirtschaftscrash geben könne, antwortete Baader kurz und knapp mit Nein”. Der point of no return”, also der Zeitpunkt, an dem noch eine Umkehr möglich war, sei schon lange überschritten. Es bestehe bestenfalls die Möglichkeit, mit einer Parallelwährung das Schlimmste abzumildern. Es müsse sich aber um eine echte private Marktwährung handeln – mit Gold und Silber als Basis.

    Was kommt nach dem großen Crash?

    Hoch interessant und brisant wird es nun, wenn es um die Prognosen von Herrn Baader geht. Auf die Frage, wie viele Währungsumstellungen der 27 Jahre junge Redakteur noch erleben werde, sagte Baader, dass es wahrscheinlich zwei oder drei werden könnten. Die Zahl der Menschen, welche die beiden Währungsreformen in Deutschland im 20. Jahrhundert erlebt haben, werde immer kleiner. Folglich würden die wenigsten Bürger die heraufziehende Gefahr erkennen. Baader erwartet nach dem großen Crash also eine Währungsreform zu Lasten der Bürger. Jeder Staatsbankrott sei in Wahrheit ein Bürgerbankrot, denn der Staat habe kein eigenes Geld.

    Was ist zu erwarten?

    Es werden aber wahrscheinlich Bürgerkriege kommen oder ein großer Ablenkungskrieg sowie eine Explosion der Kriminalität, große Aufstände und totalitäre Maßnahmen, Enteignungen großen Stils, marodierende Banden, der Aufstieg diktatorischer Radikalinskis und ein Gefängnisstaat mit Polizei und Militär als Schergen der politischen Zampanos. Ganz zu schweigen von Hungersnöten, Lebensmittelkarten und jahrelangem Dahinsiechen der Volkswirtschaften.

    Ja, für Herrn Baader wäre die einzig mögliche Rettung, den Markt alles bereinigen zu lassen. Sprich, eine große Depression durchstehen, und dann die Marktwirtschaft wieder ungestört von der Politik ihre Arbeit machen zu lassen. Denn nur Marktwirtschaft sei gleichbedeutend mit Freiwilligkeit und Frieden, mit gesichertem Eigentum und Wohlstand – also mit persönlicher Freiheit.

    Ja, in der Tat, nach dem Karfreitag folgt ja der Ostermorgen mit der Auferstehung. In dieser Hoffnung darf ich Ihnen und Ihren Lieben eine schöne Osterzeit wünschen!”
    Zitat Ende.

    Und jetzt?
    Welche Parameter haben sich geändert?

  9. Franz Cizerle sagt:

    Ich werde sicher keine Wahlprogramme lesen, da sie ausnahmslos – bei allen Parteien – auf dem unseligen Irrtum von Steuerzwang aufgebaut sind und die Freiheit der Menschen beschneiden. Alle Parteien wollen immer mehr Steuern, damit die werteschaffende Bevölkerung immer mehr arbeiten muss, um immer weniger zu haben. Der blöde politische Spruch vor Wahlen : Mehr Netto vom Brutto ist Absurdität und Unsinn. Und wenn die Gelddruckmaschinen heiß gelaufen sind, gibt es Inflation und Währungsreform, falls ein Weltkrieg (Neue Solidarität – Wiebaden) nicht schon vorher alles zerstört hat. Sollte es anschließend noch möglich sein, kann der „Hamster“ im Rad wieder zu laufen beginnen.
    Zum besseren Verständnis:
    Wenn man die Berichte in den Schwarzbüchern des Bundes der Steuerzahler, in den Berichten des Bundesrechnungshofes, der Landesrechnungshöfe der einzelnen Bundesländer und der Rechnungsprüfungsämter von Städten und Gemeinden, oder über Flughafen Berlin, Stuttgart 21, Nürburgring, Elbphilharmonie oder die Schneider-Affäre liest, die Billionen Euro Verschuldung allein in der Bundesrepublik betrachtet, versteckte Pensionslasten von 70 Milliarden Euro und 40 Milliarden Euro „normale“ Schulden (lt. Ministerpräsident Kretschmann) allein in Baden-Württemberg sieht, Verpflichtungen gegenüber Europäischen Ländern und Banken berücksichtigt, so sind die Argumente der Parteien als „leeres, bereits gedroschenes Stroh“ zu betrachten.
    Warum können die Angestellten in öffentlichen Einrichtungen oder die Politiker ungestraft das Steuergeld vernichten, aber andererseits diejenigen bestrafen wollen, die mit viel Arbeit das Steuergeld geschaffen, um Teile davon vom „Selbstbedienungsladen“ schützen wollen?
    Warum haften die Steuergeldvernichter nicht persönlich für ihre (absichtlichen?) Fehlentscheidungen? – Dann gäbe es wohl keine!

    „Die Steuergesetze sind verfassungswidrig, weil sie keiner mehr versteht“ sagte der ehemalige Bundesrichter Ernst Benda.

    Wenn man sich für die gerechte Entlohnung der Mitarbeiter einsetzt, dann sollten man zunächst das Entlohnungssystem ändern. Nicht der Stundenlohn ist entscheidend, sondern die Bezahlung per Stück oder Projekt muss her. Nur so sind Manipulationen bei Entlohnungen nach Stundensätzen ausgeschlossen.

    Der Kopf ist rund, damit die Gedanken die Richtung wechseln können.

    Warum das Zusammenleben immer noch funktioniert, ist damit zu erklären, weil die produktiven Menschen Produkte oder Leistungen entwickeln und verkaufen die von anderen gebraucht werden. Das ist auch der Grund, dass ALLE Rechnungen und Gehälter eines Unternehmens NUR die Kunden bezahlen müssen – und sonst niemand!
    Die Unproduktiven versuchen aber ständig aus diesem Geldfluss möglichst viel abzuschöpfen und dadurch die Angebote zu verteuern und den gesunden Wettbewerb zu verzerren. Dazu eignen sich die Zwangsabgaben (wie Steuern, Gebühren, Abgaben etc.) hervorragend – noch. Die billigen Ausreden, dass das Steuergeld zur Infrastruktur (Schulen, Straßen etc.) gebraucht wird., gelten nicht, weil der freie privatwirtschaftliche Wettbewerb solche Einrichtungen bezahlbar machen kann und insofern die Belastung durch Steuern und Abgaben entfällt – und dem Nutzer die Freiheit der Angebotsannahme überlässt. Dazu passende Voraussetzungen muss allerdings die (un-) fähige Politik liefern. Das ist allerdings nicht so bequem, wie an dem bisherigen System festzuhalten – daher alternativlos!?
    Probleme schaffen, wo es keine gibt, entspricht weder der Ehrlichkeit noch der Realität!!!
    Dazu noch ein passendes Zitat von Ayn Rand, 1950
    „Wenn du merkst, dass ein Handel nicht durch Zustimmung, sondern durch Zwang zustande kommt –
    wenn du erkennen musst, dass du, um zu produzieren, eine Erlaubnis von Menschen bekommen musst, die nichts produzieren –
    wenn Du siehst, dass Geld zu denen fließt, die nicht mit Waren handeln, sondern diese nur für sich ausnutzen –
    wenn du feststellst, dass manche Menschen durch Gaunereien und bezogene Vergünstigungen viel reicher werden als durch ehrliche Arbeit und deine Gesetze dich nicht vor ihren Machenschaften schützen, die Gesetze sie aber vor dir schützen –
    wenn du siehst, dass Korruption belohnt wird und Ehrlichkeit nur zur Selbstaufopferung führt,
    dann merkst du vielleicht, dass deine Gesellschaft zum Scheitern verurteilt ist.”

    Das ist nur ein kleiner Auszug aus den Argumenten, warum man keine Partei ernst nehmen kann.

  10. johbec sagt:

    In Ergänzung zu meinem vorangegangenen Beitrag möchte ich noch folgendes in Sachen:

    Wahl – Veranstaltung – Bretten am Montag, den 16.09.2013 um 19.30 Uhr Bürgersaal – Altes Rathaus

    bemerken bzw. darauf hingewiesen haben – dies ist im Übrigen meine persönliche Meinung – :

    In der Einladung heißt es hierzu – welche mir vorliegt –
    „Es soll in dieser ersten Runde jede(r) die Position seiner Partei und ggf. abweichende persönliche Einschätzungen in 5 Minuten kompakt darstellen.“

    1. Hinweis:
    An dieser Stelle möchte ich bemerken, daß eine Darstellung in der vorgesehenen Zeit eigentlich unsinnig ist, da das Thema viel zu komplex ist. Würde daher unbedingt vorschlagen und auch darauf bestehen die
    Zeit auf wenigstenz 5-10 Minuten zu erweitern.

    2. Hinweis:
    Habe mir die Mühe gemacht im Wahlprogramm – Die Linke – zu lesen und hierbei die wichtigsten Themen – „sozialverträgliche“ Umweltpolitik – der Linken aufzuzeigen. Ich war übrigens sehr überrascht wie und vor allem wieviel
    – G R Ü N – sich bei der Linken eingestellt hat. So grün waren allenfalls die Grünen am Anfang ihrer Existenz. Eigentlich haben nur die Linken in diesem Punkt etwas zu bieten und eben nicht die Grünen, dies mußt Du sehr deutlich darstellen und den Anwesenden bewußt machen.

    In der Anlage sind 3 Auflistungen beigefügt, wobei ich durch eine Nummerrierung – von 1) bis 11) mich genau an die Reihenfolge im Wahlprogramm gehalten habe. Zusätzlich sind die jeweiligen Seiten im Wahlprogramm angegeben um nochmals im Original nachlesen zu können.

    3. Hinweis zu Rest:

    Den Rest des Ablaufs finde ich zu theoretisch, weil dies so nicht funktionieren wird, denn man darf nicht vergessen, daß man es in diesem Fall mit einem Insiderbublikum zu tun hat – wie anläßlich zur vergangenen Landtagswahl in BW – wo es eigentlich um das gleiche Thema ging. Johbec

  11. johbec sagt:

    1. Bundestags – Wahl 2013 +
    2. 2x Ergänzung zu „Wussten Sie schon…“:

    Beide Positionen – 1. + 2. – sind wichtig sie vor seiner Entscheidung am 22.09.2013 zu hinterfragen ob man „Diese ebenfalls schon Wusste“. Sollte dies nicht der Fall gewesen sein, so hat man immerhin seine Chance nicht verpaßt sie – Die Chance – wahrzunehmen seiner persönlichen Entscheidung nicht nur zur Kenntnis zu nehmen. Euer Johbec

    1. Habe Heute nachfolgende Mail an:

    Die Bundestagskandidaten des Wahlkreises Bretten versandt mit der Bitte um Kenntnisnahme!

    heinz-peter schwertges – vanessa-riess – patrickmeinhardt – axel fischer – andrea w schwarz
    —–Original Message—–
    Date: Fri, 13 Sep 2013 14:52:52 +0200
    Subject: Bundestagswahl 2013 + … jedes siebte Kind lebt von Hartz-IV …!

    Hallo,
    wieder einmal dürfen wir wählen und ich frage Euch … ist das nicht toll? … denn es gibt Regionen auf unserem Planeten wo eine freie Wahl nicht möglich ist. Ob wir allerdings wirklich eine gute Politik in Deutschland haben, hängt entscheidend von uns selbst ab, ob wir uns nur
    als sogenanntes „Wählervolk oder sogar nur als Ab – Nicker“ begreifen und unsere Stimme – wenn überhaupt – in die Urne werfen.

    Einerseits ist das gut so daß wir die Freiheit besitzen wählen zu dürfen, Anderseits jedoch ist dies keineswegs “ toll “ was z. B. unter den nachfolgenden url. – Adresshinweisen zu lesen ist. Wenn Sie dies
    lesen werden Sie sich bestimmt fragen ?

    … ist mir dies überhaupt bewußt?…,

    daß es vor allem auch hier um die Zukunft unserer Kinder geht.

    Traurig ist es vor allem, daß keine der Kandidaten – egal ob auf Bundes- oder Landesebene – Dieses Thema überhaupt in der notwendigen Ausführlichkeit zum Thema gemacht hat. Aber vielleicht wird es dem Bürger – ich meine hier:

    „Diejenigen welche sich nicht verweigern zur Wahl zu
    gehen“
    – bewußt von der „Richtigen Farbenlehre“ Gebrauch zu
    machen -,
    welche auch wirklich für Alle Bürger und nicht nur für
    die „Lobbyisten – Bürger“ Politik machen.

    1. Hier die versprochenen Hinweise:

    http://www.t-online.de/wirtschaft/jobs/id_65464908/hartz-iv-mehr-als-jedes-siebte-kind-lebt-von-grundsicherung.html
    http://www.t-online.de/eltern/familie/id_53680504/tid_da/kinderarmut-in-deutschland.html
    http://www.t-online.de/eltern/familie/id_56772494/unicef-studie-deutschland-enttaeuscht-bei-kinderarmut.html

    2. Hier ein weiterer wichtiger Hinweis:

    Dieser Hinweis richtet sich vor allem an die „sogenannten
    Marktwirtschaftlichen – „Gesundbetter“ – Akteure aus dem politischen Umfeld jeder Coleur (Gelb + Schwarz + „teilweise“ Rot) welche dies teilweise durch Ihre “ bewußte ? unbewußte “ – Inaktivität – in der sogenannten „Markt – ?? – konformen“ Politik auch noch unterstützen anstatt diese Arbeitsplatz – vernichtende – Entwicklung zu verändern, und Diese zu ersetzen durch eine der
    – Menschenwürde gerechtwerdende Arbeitspolitik –
    somit zugunsten einer „Gesamt – gesellschafts –
    stabilisierenden – Politik“ – der Gesellschaft zum Durchbruch zu verhelfen.

    http://www.t-online.de/wirtschaft/jobs/id_64875418/studie-hartz-iv-wirkt-wie-ein-stigma.html

    In der Hoffnung den Einen oder Anderen demnächst an der Wahlurne sehen zu dürfen verbleibe ich Euer mündiger Bürger johbec

    2. Mail – Bevorstehende Wahl – Veranstaltung – meine Bemerkungen –
    + Mail an johbec von „Pascal V – Avaaz.org“ – Die Verschwörung gegen die Energiewende! – auszugsweise –

    Avaaz.org – The World in Action

    Liebe Freundinnen und Freunde in Deutschland,

    Die schwarz-gelbe Koalition wollte die Öffentlichkeit in Bezug auf die Energiewende in die Irre führen – mit Behauptungen, dass der Ausbau der Erneuerbaren der einzige Treiber der Strompreise ist. Tatsächlich liegt der aktuelle Anstieg jedoch vor allem an den großzügigen Ermäßigungen der Regierung für die Industrie. HEUTE
    VERöFFENTLICHT AVAAZ EINEN NEUEN BERICHT, UM DIE WAHRHEIT AUFZUDECKEN. Klicken Sie jetzt, um ihn an die Parteien zu senden und geben Sie eine
    Stellungnahme bei der Presse-Konferenz ab.

    SEIT LANGEM WIRD VERMUTET, DASS DIE SCHWARZ-GELBE REGIERUNG DARAUF ABZIELT, DIE ENERGIEWENDE AUSZUBREMSEN. NUN HABEN WIR BEWEISE DAFüR.

    HEUTE VERöFFENTLICHEN AVAAZ UND DIE DEUTSCHE UMWELTHILFE EINEN DETAILLIERTEN BERICHT, der darstellt, wie Schlüsselfiguren in der Bundesregierung den Umstieg auf erneuerbare Energien fehlgeleitet haben. Nun versuchen sie, der Energiewende die Unterstützung zu
    entziehen, indem sie die Förderkosten für Erneuerbare fast ausnahmslos für den starken Anstieg der Strompreise in Privathaushalten verantwortlich machen. Dies ist so nicht richtig – DOCH GEMEINSAM KöNNEN WIR DIE SACHE RICHTIGSTELLEN. Wenn genug von uns den
    Parteichefs heute den Bericht senden, KöNNEN WIR DEN NOTWENDIGEN POLITISCHEN DRUCK AUFBAUEN, UM DIE ENERGIEWENDE ZU RETTEN!

    Wir dürfen keine Zeit verlieren – die Kommentare an Parteichefs von Bürgern aus ganz Deutschland werden auch bei der gemeinsamen Pressekonferenz von Avaaz und der DUH heute morgen auf einem Bildschirm angezeigt. Deutschlands Top-Journalisten im Bereich Energie und Politik können die Bewegung zur Rettung der Energiewende so mit eigenen Augen mitverfolgen. KLICKEN SIE HIER, UM DIE WICHTIGSTEN ERGEBNISSE DES BERICHTS ZU LESEN UND SIE AN DIE PARTEIZENTRALEN ZU SENDEN:

    https://secure.avaaz.org/de/sam_report_launch/?bmYXJbb&v=29109 [3]

    Der Bericht zeigt, dass DIE ENERGIEWENDE NACH WIE VOR EINE WELTWEIT FüHRENDE POLITISCHE STRATEGIE IST, DIE VIEL POTENZIAL BIRGT UND GROßE ERFOLGSCHANCEN BIETET. Doch fast seit Beginn des Atomausstiegs haben Teile der schwarz-gelben Regierung versucht, die Öffentlichkeit gegen
    die Energiewende zu stimmen – obwohl 80% der Deutschen diese immer noch befürworten.

    Wirtschaftsminister Philipp Rösler (FDP) und Bundesumweltminister Peter Altmaier (CDU) haben die Leitung einer politischen Strategie übernommen, die großen Energiekonzernen und der Industrie Subventionen
    in Milliardenhöhe gewährt, während Privathaushalte und der Mittelstand die Rechnung begleichen. DER DURCHSCHNITTSHAUSHALT ZAHLT JäHRLICH 70€
    AN SUBVENTIONEN AN DIE INDUSTRIE. Unterdessen haben sich die Stromkosten für Verbraucher seit dem Jahr 2000 verdoppelt. Die Großhandelspreise für Strom sinken, doch Energiekonzerne leiten die Preissenkungen nicht weiter — und kassieren stattdessen ab.

    Darüber hinaus hat die Regierung versucht, uns davon zu überzeugen, dass die Energiewende für eine sinkende Wettbewerbsfähigkeit der deutschen Industrie verantwortlich ist. Der Bericht widerlegt jedoch diese Aussagen und erklärt, dass eine FRüHE EINFüHRUNG ERNEUERBARER ENERGIETRäGER IN DEUTSCHLAND DEM LAND EINEN WETTBEWERBSVORTEIL BIETET.

    Die nächsten Tage bis zur Bundestagswahl könnten für die Energiewende allesentscheidend sein. Senden Sie eine Nachricht an die Parteichefs, die heute morgen bei der Presse-Konferenz von Journalisten gesehen werden kann. Klicken Sie unten, um die Zusammenfassung des Berichts zu lesen und senden Sie ihn zusammen mit Ihrer Nachricht an die Parteizentralen!

    https://secure.avaaz.org/de/sam_report_launch/?bmYXJbb&v=29109 [4]

    Avaaz-Mitglieder haben sich unerbittlich dafür eingesetzt, den Atomausstieg und starke Maßnahmen zum Klimaschutz zu erkämpfen und die Macht der Energie-Lobbies einzudämmen. Die Wahlen bieten uns eine
    großartige Gelegenheit, unseren Anliegen Gehör zu schaffen — setzen wir uns noch einmal mit vereinten Kräften für eine saubere Zukunft mit erneuerbaren Energien ein!

    Mit Hoffnung und Entschlossenheit,

    Pascal, Christoph, Anna, Stephanie, Antonia, Ricken, Alex und der Rest des Avaaz-Teams

    PS – Viele Avaaz-Kampagnen werden von Mitgliedern gestartet. Es geht ganz einfach – klicken Sie, um ihre eigene Petition zu irgendeinem Thema zu starten. Ob regional, national oder global:

    http://www.avaaz.org/de/petition/start_a_petition/?bgMYedb&v=23917

    QUELLEN:

    Energiewende oder Energiewendeende (Avaaz und Deutsche Umwelthilfe) http://bit.ly/13PzRXA [5]

    Energiewende umgekehrt: Die Renaissance der Kohle (Handelsblatt) http://www.handelsblatt.com/technologie/das-technologie-update/energie/energiewende-umgekehrt-die-renaissance-der-kohle/8535868.html

    Energiewende gut, Umsetzung schlecht (Heute)
    http://www.heute.de/Energiewende-gut-Umsetzung-schlecht-29237500.html

    Standpunkt: Die Energiewende birgt enorme Chancen (Bundeszentrale für politische Bildung)
    http://www.bpb.de/politik/wirtschaft/energiepolitik/148996/standpunkt-die-energiewende-birgt-enorme-chancen

    Modelle für die Energiewende: Fahrplan für die Öko-Republik (Spiegel Online)
    http://www.spiegel.de/wirtschaft/soziales/reform-des-eeg-modelle-fuer-phase-zwei-der-energiewende-a-886448.html

    UNTERSTüTZEN SIE DAS AVAAZ NETZWERK!

    Wir finanzieren uns ausschließlich durch Spenden und akzeptieren kein Geld von Regierungen oder Konzernen. Unser engagiertes Online-Team sorgt dafür, dass selbst die kleinsten Beträge effizient eingesetzt werden:
    ————————-
    Avaaz.org ist ein weltweites Kampagnennetzwerk mit 25 Millionen Mitgliedern, das sich zum Ziel gesetzt hat, den Einfluss der Ansichten und Wertvorstellungen aller Menschen auf wichtige globale Entscheidungen durchzusetzen. („Avaaz“ bedeutet „Stimme“ oder „Lied“
    in vielen Sprachen). Avaaz Mitglieder gibt es in jedem Land dieser Erde; unser Team verteilt sich über 18 Länder und 6 Kontinente und arbeitet in 17 verschiedenen Sprachen. Erfahren Sie hier [11], etwas über einige der größten Aktionen von Avaaz oder folgen Sie uns auf
    Facebook [12] oder Twitter [13].

    Sie erhalten diese Nachricht, weil Sie am 2011-05-02 die Kampagne „Haben Sie eine Frage? [14]“ mit der Email-Adresse johbec …. unterzeichnet haben.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.