Steuerflucht-Skandal: Jetzt handeln, Herr Schäuble!

https://www.campact.de/Es ist eine gewaltige Datensammlung, und sie bringt gehörig was ins Rollen: die Geheimdateien aus Steueroasen, die letzte Woche von Medien veröffentlicht wurden – Offshore-Leaks. Sie zeigen, in welch gigantischem Ausmaß überwiegend Vermögende Steuerflucht betreiben. Hinter Briefkastenfirmen und Stiftungen verstecken allein deutsche Steuerbetrüger/innen hunderte Milliarden Euro Schwarzgeld vor dem Fiskus. Auch Vermögen aus Betrug, Korruption und organisierter Kriminalität verschwinden bequem im anonymen Offshore-Dschungel. Helfershelfer dabei sind Banken und Finanzdienstleister.
Finanzminister Schäuble reagiert darauf, wie er schon seit Jahren Steuerflucht „bekämpft“ – mit Worten statt Taten. Doch das muss sich jetzt ändern: Deutschland muss Banken in Steueroasen verpflichten, Kontodaten von steuerpflichtigen Deutschen herauszurücken – so wie die USA es vormachen. Banken, die Beihilfe zur Steuerflucht leisten, gehört die Lizenz entzogen und ihre Vorstände müssen strafrechtlich zur Verantwortung gezogen werden. Sobald wir 100.000 Unterschriften unter unserem Appell zusammen haben, wollen wir ihn Schäuble überreichen.
Unterzeichnen Sie den Appell!

Deutschland ist bei den internationalen Bemühungen gegen Steuerflucht und Geldwäsche keineswegs Vorreiter. Im Gegenteil: Mit der Schweiz verhandelte Schäuble ein Steuerabkommen, das Steuerbetrüger/innen gegen einen kleinen Obolus Anonymität und Straffreiheit garantiert und Fortschritte im EU-weiten Kampf gegen Steuerflucht verhindert hätte. Campact-Aktive stellten sich dagegen: Mit einem Appell, Telefon-Aktionen, direkten Gesprächen mit Entscheidungsträger/innen und vielen öffentlichen Aktionen brachten wir im Bündnis mit unseren Partnerorganisationen das Abkommen zu Fall.

An diesen Erfolg wollen wir jetzt anknüpfen. Finanzminister Schäuble darf nicht länger bloß Fortschritte bei Verhandlungen mit Steueroasen anmahnen – sondern muss Banken mit dem Entzug von Lizenzen drohen, wenn diese Steuerflucht unterstützen. Internationale Bemühungen sind zwar richtig und wichtig, doch können sie leicht von einzelnen Ländern ausgebremst werden. Deshalb muss Schäuble auch bei uns aktiv gegen Steuerflucht vorgehen. Und auch die Bundesländer sind in der Pflicht: Steuerbehörden und Steuerfahndung müssen finanziell und personell besser ausgestattet werden, um Steuerkriminalität wirksam verfolgen zu können.

Unterzeichnen Sie jetzt unseren Appell gegen Steuerflucht!

Die Themen dieses Tages in einem anderen Jahr :

Print Friendly, PDF & Email
Dieser Beitrag wurde unter Sonstiges abgelegt und mit , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

4 Antworten zu Steuerflucht-Skandal: Jetzt handeln, Herr Schäuble!

  1. h - z sagt:

    Warum wird Steuergeldverschwendung (z. B. deutsche finanzielle Hilfen in der europäischen Schuldenkrise) nicht ebenso geahndet wie Steuerhinterziehung?

    Herr Hoeneß tut was für das Leistungssystem: Er managt Ballspieler – mehrheitlich schlichte Gemüter mit 90- minütigen Laufritualen – an denen weltweites Interesse besteht.
    Gleichzeitig wirbt er für Adidas, Audi und Telekom.

    Basierend auf Hehlerei (Steuer-CD) soll unter dem Vorwand der (Steuer-)Gerechtigkeit der Bevölkerung Genugtuung vorgepielt werden. Und durch eine vorherige rechtzeitige Selbstanzeige mit vollständiger Aufdeckung wollte man gesetzlich den Rahmen dafür schaffen, einer Verurteilung endgültig zu entgehen.

    Was für fragwürdige juristische Konstruktionen in einer Bananenrepublik!!!

  2. G.H. sagt:

    Finanzminister Schäuble (CDU), Steuer-CD´s aus Steuer-Oasen, versuchtes und gescheitertes Abkommen mit der Schweiz sowie Englisch von Oettinger (CDU) –
    das passt alles irgendwie zusammen:

    Wie ar ol sitting in won boot =
    Wir sitzen alle in einem Boot!

    Der Hehler ist schlimmer als der Stehler: Beim Ankauf von Steuer-CD´s wird der Hehler mit einer nicht unbeträchtlichen Geldzahlung belohnt, der Stehler (Steuerhinterzieher) bestraft. Seltsames juristisches Verständnis in einer Bananenrepublik!

  3. ghg sagt:

    BRD (Bananrepublik Deutschland) –
    oder kann es doch noch Bundesrepublik Deutschland heißen?
    Aktuell informierte der Bayern-Präsident Hoeneß die Öffentlichkeit!
    🙂

  4. h - z sagt:

    Von Schäuble (CDU) wird in dieser Grauzone Garnichts bewerkstelligt werden! 🙁

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.