Bretten: Raub an Stadtbahnhaltestelle geklärt

Einen am 21. Mai verübten Raub, bei dem ein 21-Jähriger an einer Brettener Stadtbahnhaltestelle von drei bis dahin unbekannten Männern überfallen worden war, konnte die Kriminalpolizei-Außenstelle Bruchsal nun klären. Nachdem die Ermittler einen Hinweis des Jugendsachbearbeiters vom Polizeiposten Oberderdingen erhalten hatten, ergab sich ein konkreter Tatverdacht gegen drei aus Oberderdingen stammende Heranwachsende im Alter von 18, 19 und 20 Jahren. Durchsuchungen führten in der Folge zur Sicherstellung einer Armbanduhr, die dem Opfer neben der Geldbörse und einer Jacke geraubt worden war. Alle drei im Zusammenhang mit Gewaltdelikten bereits früher auffällig gewordenen Tatverdächtigen räumten das Geschehen ein. Weitere Ermittlungen der Kriminalpolizei dauern derzeit noch an.

Wie berichtet, war der stark alkoholisierte 21 Jahre alte Mann am besagten Tag gegen 23.15 Uhr von drei unbekannten Tätern ausgeraubt worden. Zunächst hatte das Opfer – vermutlich aufgrund der Alkoholisierung – als Tatort die Stadtbahnhaltestelle Bretten-Mitte angegeben. Wie sich später herausgestellt hat, wurde der 21-Jährige jedoch auf dem Pendlerparkplatz in Nähe des Brettener Bahnhofes niedergeschlagen. Während die drei Täter gemeinsam mehrfach gegen Kopf und Oberkörper ihres Opfers traten, entwendeten sie dessen persönliche Wertsachen und flüchteten anschließend.

Die Themen dieses Tages in einem anderen Jahr :

Print Friendly, PDF & Email
Dieser Beitrag wurde unter Sonstiges abgelegt und mit , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.