Bretten: Raub in Bahnhofsunterführung geklärt

Den am 15. März zum Nachteil eines 24-Jährigen in der Brettener Bahnhofsunterführung verübten Raub konnte die Bruchsaler Kriminalpolizei-Außenstelle vergangene Woche klären. Ein arbeits- und mittelloser 21-Jähriger aus Oberderdingen-Flehingen konnte nach aufwendigen kriminalpolizeilichen Ermittlungen als Täter ermittelt werden. Das geraubte Smartphone im Wert von knapp 500 Euro habe der dringend Tatverdächtige an einen ebenfalls ermittelten 20 Jahre alten Hehler aus Bretten verkauft, der das Gerät zwischenzeitlich an eine noch unbekannte Person weiterveräußert haben will. Ein zunächst als Mittäter verdächtigter 19-Jähriger hatte nach derzeitigem Erkenntnisstand wohl keinen Tatbeitrag geleistet. Weitere
Ermittlungen der Kriminalpolizei dauern derzeit noch an.

Wie berichtet, war der 24-jährige Mann an besagtem Tag gegen 18.20 Uhr zu Fuß aus der Brettener Innenstadt in Richtung Bahnhof unterwegs. Während der er mit seinem erst kurz zuvor erworbenen Smartphone telefonierte, sprach ihn der 21-jährige Täter an und verlangte die Herausgabe des Mobiltelefons. Als der Angesprochene sich weigerte, stieß ihn der 21-Jährige zu Boden und entriss ihm das Handy. Das Opfer hatte sich beim Sturz leichte Verletzungen zugezogen.

Die Themen dieses Tages in einem anderen Jahr :

Print Friendly, PDF & Email
Dieser Beitrag wurde unter Sonstiges abgelegt und mit , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.