Bretten: Elektrokocher als Heizung benutzt – Schwelbrand mit zwei Leichtverletzten

Zwei Leichtverletzte sowie ein Sachschaden von rund 500 Euro waren am Dienstagmorgen die Folgen eines Schwelbrandes in einem Mehrfamilienhaus in der Brettener Melanchthonstraße. Ein 32 Jahre alter Hausbewohner war gegen 06.30 Uhr auf aus dem Keller dringende starke Rauchschwaden aufmerksam geworden und hatte umgehend Feuerwehr, Rettungsdienste und Polizei verständigt. Während deren Anfahrt machte der Mann seine Nachbarn aufmerksam, so dass diese sich in Sicherheit bringen konnten. Die Feuerwehr Bretten drang mit Atemschutz in die Kellerräume vor. Von hier aus konnten sie einen 39 Jahre alten Mann ins Freie bringen und auch den an einem Sessel schwelenden Brand rasch löschen.

Der mit 2,38 Promille erheblich unter Alkoholeinwirkung stehende Mann wurde anschließend ins Krankenhaus gebracht. Wie er, erlitt auch ein 16 Jahre alter Hausbewohner eine wohl leichtere Rauchvergiftung. Nach den ersten polizeilichen Ermittlungen ist davon auszugehen, dass der 39-Jährige in den vorangegangenen Nachtstunden im Keller gezecht und danach zu seiner Wärmung einen Elektrokocher in Betrieb genommen hatte. Offenbar war das Gerät dann aber auf die Sitzfläche des Sessels gefallen und hatte den Schwelbrand verursacht. Während des Feuerwehreinsatzes musste die Melanchthonstraße im betroffenen Abschnitt voll gesperrt und der Verkehr örtlich umgeleitet werden. Am Brandort waren die Freiwillige Feuerwehr Bretten mit 24 Mann und fünf Fahrzeugen sowie ein Notarzt und drei Rettungswagen im Einsatz.

Die Themen dieses Tages in einem anderen Jahr :

Print Friendly, PDF & Email
Dieser Beitrag wurde unter Sonstiges abgelegt und mit , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

1 Antwort zu Bretten: Elektrokocher als Heizung benutzt – Schwelbrand mit zwei Leichtverletzten

  1. h - z sagt:

    Es gibt doch nichts, was es nicht gibt: Kleine Ursache mit großer Wirkung!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.