Der schiefe Turm zu Bretten

Schwer trägt der altehrwürdige Pfeiferturm von Bretten an seiner Last. Muss er doch seit anno 2009 auch noch das „Diktatoren-Dächle“ tragen. Das, bzw. der „Diktator“, könnte ihm jetzt vielleicht zum Verhängnis werden, denn er neigt sich sichtlich unter seiner neuen Bürde. Das ist sogar bis ins ferne Stuttgart gedrungen und war dem dortigen Fernsehen einen Bericht wert.

Die Themen dieses Tages in einem anderen Jahr :

Print Friendly, PDF & Email

Ähnliche Artikel :

Dieser Beitrag wurde unter Sonstiges abgelegt und mit verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

3 Antworten zu Der schiefe Turm zu Bretten

  1. spezi sagt:

    STEHT DER PFEIFERTURM WIEDER GERADE?

    Wenn, dann noch nicht lange.
    Was ist da passiert?
    Mit den Zahnstochern abstützen oder mit Streichhölzern unterlegen geht nicht.

    Bei dem Gewicht müssen da ganz andere Techniken und Gerätschaften zum Einsatz kommen.
    Warum hat man davon nichts gehört?

    Sie glauben das nicht?
    Selbst anschauen – das überzeugt…

  2. G. H. sagt:

    Nicht nur für den Brettener Pfeiferturm gilt:

    Ob gerade oder schief, es ist doch alles relativ. Albert Einstein (1879-1955)

    Es zieht sich durch die gesamte Brettener Kommunalpolitik. Besonders durch die Ausgabenpolitik.

  3. H.U. sagt:

    ich dachte neulich noch: ist der krummer geworden, der Turm? Dann sagte ich mir, nein, das kann nicht sein, das hat schon alles seine Richtigkeit, vielleicht ist dir früher nie aufgefallen, dass er etwas schief ist.

    Und jetzt lese ich, dass er sich doch neigt. Ich bin völlig baff. Man sollte seinen Augen doch trauen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.