Drei Investoren haben Pläne für die Sporgasse

Entscheidung vor der Sommerpause / Am 27. Juli öffentliche Präsentation im Gemeinderat
Von unserem Redaktionsmitglied Rudolf Baier
Bretten. Noch vor der Sommerpause soll die Entscheidung fallen, mit welchem Investor die Stadt die Neugestaltung des Areals von Kaufhaus Schneider und Sporgassenplatz in Angriff nimmt. Dies sieht ein Beschlussantrag für die Sitzung des Gemeinderats am kommenden Dienstag (18 Uhr im Rathaus) vor. In dem von Oberbürgermeister Martin Wolff unterzeichneten Papier wird vorgeschlagen, dass drei renommierte Investoren am 27. Juli in einer öffentlichen Sitzung des Gemeinderates ihre städtebauliche Konzeption für das Areal nordöstlich des Marktplatzes präsentieren. „In engem zeitlichen Zusammenhang“ dazu solle dann entschieden werden, welchem der drei Investoren unter formalen, städtebaulichen, gestalterischen und wirtschaftlichen Kriterien der Zuschlag gegeben wird. Bereits am 13. Juli sollen die Investoren hinter verschlossenen Türen im Ausschuss für Stadtentwicklung und Verkehr auftreten.

Zur Entwicklung des Projekts schlägt die Verwaltung ein so genanntes Gutachter-Verfahren vor, bei dem eine Auswahl aus verschiedenen Grobkonzepten von Projektentwicklern und potenziellen Investoren sowie Stadtplanern getroffen wird. Damit lasse sich einerseits die Realisierung beschleunigen, andererseits ermögliche es eine Vielfalt an Projektideen und Gestaltungsvorschlägen.
Wenn der Gemeinderat sich dann für einen Investor und dessen Konzept für Städtebau und Nutzung entschieden hat, soll der entsprechende Entwurf als Diskussionsgrundlage dienen. Diese müsse mit allen Beteiligten und insbesondere den potenziellen Nutzern abgestimmt werden, wird in der Beschlussvorlage für den Brettener Gemeinderat gefordert.

Die Festlegung auf einen Projektentwickler und Investor sei erforderlich, um in enger Zusammenarbeit der Gremien, der Verwaltung und des Investors eine konkrete Entwicklung und zeitnahe Realisierung des Gesamtprojekts zu erreichen, heißt es weiter. So könne das Projekt in enger Abstimmung mit den Mietinteressenten erstellt und deren Anforderungen berücksichtigt werden.
Weiter steht in dem Papier: „Zudem werden in dieser ersten Phase keine fertigen Gesamtkonzepte diskutiert und zur Auswahlentscheidung vorgelegt, sondern die konkrete Weiterentwicklung des Projekts kann unter Beteiligung der Öffentlichkeit erfolgen, die ihrerseits Gelegenheit hätte, Anregungen, Wünsche und Vorschläge zur Projektgestaltung einzubringen.“

Die Themen dieses Tages in einem anderen Jahr :

Print Friendly, PDF & Email
Dieser Beitrag wurde unter Sonstiges abgelegt und mit , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

2 Antworten zu Drei Investoren haben Pläne für die Sporgasse

  1. -Irmg.- sagt:

    Was unter architektonischen und städteplanerischen Aspekten als Kraichgau-Center zu bewundern ist!

  2. g-/-f sagt:

    Was wird wohl dabei rauskommen?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.