UBF spricht von „übler Nachrede“

Flehinger Fraktion zu Vorwürfen des zurückgetretenen Ortsvorstehers
Oberderdingen-Flehingen (BNN). Mit einer Darstellung der Vorgänge aus ihrer Sicht haben die Unabhängigen Bürger Flehingen (UBF) auf den Rücktritt des kommissarischen Ortsvorstehers Manfred Sauter und die dabei gegen sie erhobenen Vorwürfe reagiert und weisen Sauters Vorhaltungen in der jüngsten Sitzung des Oberderdinger Gemeinderats zurück. Sie sehen das Ansehen der UBF und ihrer namentlich genannten Mitglieder Schweizer und Strohmenger erheblich geschädigt, sprechen gar von „übler Nachrede“. „Herr Sauter erklärte, dass der Ortschaftsrat zu keinem mit großer Mehrheit gemachten Vorschlag eines Ortsvorstehers zusammengefunden hätte. Tatsache ist, dass Herr Strohmenger mit 60 Prozent der Stimmen im Rat gewählt wurde“, heißt es in der Stellungnahme.

Zu Sauters Vorwurf, die UBF-Fraktion habe einen Stil in den Ortschaftsrat getragen, der von gesteigertem Misstrauen geprägt sei, erklären die Unabhängigen Bürger, die Gründe für ein Misstrauen gegenüber Ortsvorsteher und Bürgermeister lägen unter anderem in der Vorlage geschönter Gutachten, falschen Aussagen gegenüber den Ratsmitgliedern, dem Zurückhalten wichtiger Informationen und der falsche Inhaltswiedergabe von Gebäudeuntersuchungen, die mit öffentlichen Geldern bezahlt wurden. „Das Misstrauen haben daher Ortsvorsteher Sauter und der Bürgermeister zu verantworten, nicht die Unabhängigen Bürger Flehingen.“

Zu den von Manfred Sauter beklagten persönlichen Angriffen gegen ihn und seine Familie heißt es, diese habe es von Seiten der UBF niemals gegeben. „Die UBF haben falsche Aussagen des Ortsvorstehers in Ratssitzungen berichtigt und sie haben wiederholte Fehler in der Amtsführung des Herrn Sauter angesprochen.
Die Einhaltung der klaren Regeln der Gemeindeverfassung wurde wiederholt eingefordert. Diese mühselige Ratsarbeit gegen den Widerstand des Ortsvorstehers als persönliche Angriffe zu bezeichnen entbehrt jedweder Grundlage“, heißt es in dem Schreiben.
Außerdem weisen die UBF den Mobbing-Vorwurf des zurückgetretenen Ortsvorstehers zurück.

Die Themen dieses Tages in einem anderen Jahr :

Print Friendly, PDF & Email
Dieser Beitrag wurde unter Sonstiges abgelegt und mit , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

2 Antworten zu UBF spricht von „übler Nachrede“

  1. ch.u. sagt:

    …“die Gründe für ein Misstrauen gegenüber Ortsvorsteher und Bürgermeister lägen

    unter anderem

    in der Vorlage geschönter Gutachten, falschen Aussagen gegenüber den Ratsmitgliedern, dem Zurückhalten wichtiger Informationen und der falschen Inhaltswiedergabe von Gebäudeuntersuchungen, die mit öffentlichen Geldern bezahlt wurden.“

    „Das Misstrauen haben daher Ortsvorsteher Sauter und der Bürgermeister zu verantworten, nicht die Unabhängigen Bürger Flehingen.“

    Ich möchte gar nicht oder doch gern erfahren, was es

    „unter anderem“

    noch zu berichten gibt! 🙂

  2. mm sagt:

    „Vorlage geschönter Gutachten, falsche Aussagen gegenüber den Ratsmitgliedern, Zurückhalten wichtiger Informationen und falsche Inhaltswiedergabe von Gebäudeuntersuchungen, die mit öffentlichen Geldern bezahlt wurden“, ist da irgendetwas Neues dabei, was wir aus Bretten noch nicht kennen??

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.