Vier Stadtteile im Entwicklungsprogramm Ländlicher Raum

Frohe Kunde hat dieser Tage das Brettener Rathaus erreicht. Wie der Landtagsabgeordnete Joachim Kößler mitteilte, wurde die Große Kreisstadt Bretten bei der Programmentscheidung des Entwicklungsprogramms Ländlicher Raum des Jahres 2010 überaus großzügig berücksichtigt. Die Stadtverwaltung hatte für die beiden Stadtteile Bauerbach und Ruit Aufnahmeanträge in das Förderprogramm sowie für Büchig und Sprantal Fortsetzungsanträge eingereicht. Alle Anträge wurden bewilligt.

Zudem hat die Stadt Bretten erstmals einen Einzelantrag auf Förderung eines besonders innovativen Projekts im Rahmen des Programms für Regionale Wettbewerbsfähigkeit und Beschäftigung eingereicht. Auch dieser Antrag wurde positiv beschieden. Insgesamt wurden für das Jahr 2010 ca. 440.000 Euro für Maßnahmen in den Brettener Stadtteilen bewilligt. Dies ist ein stolzer Betrag, der nach den Erfahrungswerten zirka das Achtfache an privaten Investitionen auslöst.

Oberbürgermeister Martin Wolff zeigte sich sehr erfreut über diese Programmentscheidung und die damit verbundenen Chancen für die Stadtteile. „Das Entwicklungsprogramm Ländlicher Raum ist ein wichtiges Förderinstrument für die Stärkung der historisch gewachsenen Strukturen und die Attraktivitätssteigerung der Ortskerne“ äußert sich Wolff über das erfolgreiche Landesprogramm. „Ich freue mich, dass unsere Anträge berücksichtigt wurden. Die Vielzahl der umsetzbaren Maßnahmen wird einen wichtigen Beitrag für die Verbesserung der Ortskerne leisten. Das ELR bietet hierfür eine riesige Chance“ so Wolff weiter.

Ziel des ELR ist die Schaffung und Erhaltung lebendiger Ortskerne um die Infrastruktur vor Ort zu sichern, der Abwanderung aus dem ländlichen Raum entgegen zu wirken und dem Flächenverbrauch vorzubeugen. Durch die Programmaufnahme von Büchig, Sprantal, Bauerbach und Ruit bietet sich den Bürgern in diesen Stadtteilen auch die Chance, in den kommenden Jahren eine Förderung nach dem ELR für die Umsetzung weiterer privater Wohnbauprojekte zu erhalten. Dabei können für umfassende Modernisierungen im Gebäudebestand bis zu 20.000,- € und für Umnutzungen von landwirtschaftlichen Gebäuden zu Wohnzwecken bis zu 40.000,- € Zuschuss gewährt werden.

Oberbürgermeister Martin Wolff bedankt sich für die Unterstützung des Landes Baden-Württemberg und die private Initiative in den Stadtteilen. Er ruft ausdrücklich alle Interessenten aus Büchig, Sprantal, Bauerbach und Ruit dazu auf, weitere Projekte bei der Stadtverwaltung anzumelden.

Die Themen dieses Tages in einem anderen Jahr :

Print Friendly, PDF & Email
Dieser Beitrag wurde unter Sonstiges abgelegt und mit , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.