Verhaltene Fortsetzung des Tauwetters

Arbeitslosenquote im Raum Bretten noch einmal um einen zehntel Prozentpunkt gefallen
Von unserem Redaktionsmitglied Rudolf Baier
Bretten. Das Tauwetter auf dem Arbeitsmarkt im Raum Bretten, das sich bereits vor einem Monat andeutete, hat sich im März verhalten fortgesetzt. Nach dem gestern von der der Bundesagentur für Arbeit vorgelegten neuesten Zahlen ist die Arbeitslosenquote im März erneut um einen zehntel Prozentpunkt auf jetzt 5,6 Prozent gesunken. In absoluten Zahlen ausgedrückt: 1 515 Arbeitslose waren Ende März für den Bereich der Brettener Filiale der Arbeitsagentur gemeldet, das waren neun weniger als im Vormonat.

Vergleicht man die aktuellen Zahlen mit jenen vom März 2009, zeigt sich, dass die Krise längst noch nicht überwunden ist. Damals betrug die Arbeitslosenquote im Raum Bretten 5,3 Prozent und war bereits im Steigen begriffen.
Auffallend ist der hohe Anteil junger Menschen bei den neu arbeitslos gemeldeten im abgerlaufenen Monat. 71 (von insgesamt 303) gehörten der Gruppe der 15- bis 25-Jährigen an, im Februar waren es nur 52.
Als Silberstreif am Horizont mag man die steigende Zahl der beim der Arbeitsdagentur gemeldeten offenen Srtellen betrachten. Im März warenb es 75, das waren 16 mehr als einen Monat zuvor.

Die Themen dieses Tages in einem anderen Jahr :

Print Friendly, PDF & Email
Dieser Beitrag wurde unter Sonstiges abgelegt und mit , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

1 Antwort zu Verhaltene Fortsetzung des Tauwetters

  1. mm sagt:

    ein „zehntel Prozentpunkt“ das Herr Redakteur nennt man statistisches Rauschen und die Interpretation desselben Kaffeesatzleserei!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.