Kassen des Landkreises sind noch relativ gut gefüllt

Der Kreistag verabschiedet einstimmig den Haushalt 2010 / Das Volumen beträgt rund 307 Millionen Euro
Von unserem Redaktionsmitglied Michael Rudolphi
Walzbachtal-Wössingen. Der Haushalt 2010 für den Kreis Karlsruhe ist durch: Einstimmig verabschiedete der Kreistag gestern in Wössingen mit Veränderungenden Entwurf, den die Verwaltung vorgelegte hatte. Noch folgte das Gremium geschlossen der Vorgabe von Landrat Christoph Schnaudigel. Doch das Rumoren und die immer lauter werdenden kritischen Stimmen waren nicht zu überhören. Es war bereits ein Vorgeschmack auf das, was sich voraussichtlich im nächsten Jahr abspielen wird. Eines ist klar: Die Kreisräte werden dann wohl härter um die Zahlen, allen voran die Ausgaben, ringen.

Dabei haben vor allem die Bürgermeister im Kreistag die Kreisumlage im Blick. Die spülte dank der guten Steuerkraftsumme der Kommunen im Jahr 2008 noch einmal ordentlich Geld in die Kreiskassen. Doch in der Aussprache deutete sich bereits an, dass die Kommunen angesichts klammer Finanzen künftig heftig mit dem Kreis um die Höhe der Umlage ringen werden (siehe auch „Streit um die Kreisumlage …“ sowie „Kommentar“)

Der Haushalt 2010 hat ein Gesamtvolumen von rund 307 Millionen Euro (siehe auch „Stichwort“ und „Zahlen“). Zum ersten Mal steht er auf der Basis der kaufmännischen Buchführung, der so genannten Doppik. Die Ausgaben für soziale Leistungen machen mit knapp 136 Millionen Euro den Löwenanteil aus. Grund sind seit Jahren steigende Fallzahlen. Deshalb möchte die Verwaltung die Zahl der Stellen in den Psychologischen Beratungsstellen und im Jugendamt erhöhen, was der Kreistag einhellig billigte.

Der Haushalt sieht 29,6 Millionen Euro für Investitionen vor, die vor allem in die Kreisschulen fließen. Größte Einzelposten sind der Neubau der Ludwig-Guttmann-Schule in Kronau, die Sanierung der Handelslehranstalt und die Erweiterung der Käthe-Kollwitz-Schule in Bruchsal. Aber auch die Jugendhilfeeinrichtung Schloss Stutensee profitiert von den Investitionen: Dort ist unter anderem ein Neubau der Sporthalle sowie der Grund- und Förderschule geplant. Fast drei Millionen Euro stehen bereit, um Kreisstraßen zu sanieren und auszubauen. Für die Verwaltung haben die Ortsdurchfahrten von Oberhausen und Völkersbach sowie die Kreisstraße 3533 zwischen Graben und der B 36 Priorität.

Um die vorgesehenen Projekte zu finanzieren, muss der Kreis die bereits im Vorjahr geplanten, dann aber nicht benötigten 13,2 Millionen Euro an Krediten aufnehmen. Die Gesamtverschuldung beläuft sich damit auf rund 87 Millionen Euro.

Die Themen dieses Tages in einem anderen Jahr :

Print Friendly, PDF & Email
Dieser Beitrag wurde unter Sonstiges abgelegt und mit , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

1 Antwort zu Kassen des Landkreises sind noch relativ gut gefüllt

  1. egg./ sagt:

    „Kassen des Landkreises sind noch relativ gut gefüllt“

    Aber wie lange noch?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.