Leserbrief: Eigenen Vorschlag zu Fall gebracht

Zur Diskussion über die Einführung einer Ganztags-Grundschule für Diedelsheim:
Die flexible Nachmittagsbetreuung an der Grund- und Hauptschule in Diedelsheim wurde von Anfang an sehr gut von Eltern und Kindern angenommen, so dass jetzt fast 50 Kinder daran teilnehmen.
Für viele Eltern ist es doch sehr wichtig, endlich im eigenen Ort nicht nur eine lückenlose ganztägige Betreuung, sondern auch eine optimale Förderung ihrer Kinder durchgehend bis zum Ende der Grundschule zu haben.

Für das nächste Schuljahr wird eine deutliche weitere Zunahme der Schülerzahl erwartet. Dann aber kommt die erfolgreiche ehrenamtliche Nachmittagsbetreuung, die von eineinhalb angestellten Erzieherinnen unterstützt wird langsam an die Grenzen ihrer Möglichkeiten.
Daher hat in Diedelsheim die Schulkonferenz und die Gesamtlehrerkonferenz der Einrichtung einer offenen Ganztagsschule zugestimmt und diese beantragt, wobei der Ortschaftsrat die Einrichtung ebenfalls befürwortet hat.

Für die jüngste Gemeinderatssitzung wurde dann von der Verwaltung vorgeschlagen, die Einrichtung der offenen Ganztagsschule zum Schuljahr 2010/2011 zu beantragen. Dieser Vorschlag wurde von OB Metzger durch seine Unterschrift bestätigt. Als aber bei der Abstimmung mit zehn Stimmen dafür und 10 Stimmen dagegen eine Patt-Situation aufgetreten war, hat sich OB Metzger der Stimme enthalten und dadurch in Kauf genommen, seinen eigenen Vorschlag zu Fall zu bringen.

Eine solche Verhaltensweise, die ich nicht nachvollziehen kann, entbehrt in eklatanter Weise einer Geradlinigkeit und schadet sehr der Glaubwürdigkeit von OB Metzger. Abgesehen davon wird hierdurch die allgemeine Politikverdrossenheit weiter gefördert.
Für die Schulentwicklung im größten Ortsteil von Bretten wird somit wegen circa 45 000 Euro, die bei weiterer ehrenamtlicher Mithilfe ausreichend wären, das Erreichte gefährdet.

Dagmar Altenstetter
Kurpfalzstraße 9
Bretten

Die Themen dieses Tages in einem anderen Jahr :

Print Friendly, PDF & Email
Dieser Beitrag wurde unter Sonstiges abgelegt und mit , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

5 Antworten zu Leserbrief: Eigenen Vorschlag zu Fall gebracht

  1. l-rd sagt:

    Allzu durchschaubar von Metzger (CDU)! 🙂

  2. S. sagt:

    Für Lars am 27.11.09

    Weil sie diese sogar in aller Öffentlichkeit vermissen lassen! 🙁

  3. Lars sagt:

    An -az- von heute

    Warum wird gerade Volksvertretern – wie hier in Bretten – ständig das Fehlen von guten Charaktereigenschaften vorgehalten?

  4. otto sagt:

    BNN 27. November 2009

    „Seit Paul Metzger die Geschicke des Bundesliga-Absteigers bestimmt, scheint bei den Badenern das Chaos zu regieren“, stellte die Neusser Nachrichtenagentur Sportinformationsdienst in ihrem gestrigen Beitrag fest, den Medien überall im Land aufgriffen. 🙁

    „Ein verzweifelter Fan des Sportclubs schrieb derweil in einem Leserbrief an die BNN:“ Ich möchte den Verwaltungsrat bitten, das er dafür sorgt, dass dieser Präsident wieder zurückgeht nach Bretten.“ 🙁

    Der Verwaltungsrat aber gab sich zuletzt betont zurückhaltend.“ 🙂

  5. -az- sagt:

    „…entbehrt in eklatanter Weise einer Geradlinigkeit und schadet sehr der Glaubwürdigkeit von OB Metzger.“

    Hat das in den letzten 24 Jahren keiner gemerkt? Nicht einmal der Gemeinderat?

    Das ging beim KSC schneller, oder nicht…?
    🙂

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.