Brettener Firma baut in Oberderdingen

Oberderdingen (BNN). Mit der Vertragsunterzeichnung und dem offiziellen Baubeginn markierte das seither in Bretten angesiedelte Unternehmen Schneider Bahntechnik GmbH vor wenigen Tagen einen Neuanfang im Interkommunalen Industriegebiet Oberderdingen. Schon im Sommer 2009 soll der Umzug folgen, kündigt Geschäftsführer Günther Schneider an. Bürgermeister Thomas Nowitzki dankte dem Unternehmen für die rasche Entscheidung zur Verlagerung des Betriebsstandortes nach Oberderdingen.

Mit den Investitionen könnten Arbeitsplätze in der Region gesichert werden, zudem sollen mit dem Umzug ins neue Betriebsgebäude mindestens fünf neue Arbeitsplätze entstehen, heißt es in einer Mitteilung der Gemeinde Oberderdingen.

Die Schneider Bahntechnik GmbH wurde 1983 gegründet und ist ein Spezialist für bahntechnische Komponenten, vorwiegend im Bereich der Mittelpufferkupplungen. Spezialisiert auf Dienstleistungen und Kundenwünsche bietet Schneider weltweit die Lieferung von Ersatzteilen, Reparatur und die Aufbereitung von Kupplungen, Konfektionierung von Kabeln und die Modernisierung von Kupplungen und Elektrokontaktkupplungen an.

Die Themen dieses Tages in einem anderen Jahr :

Print Friendly, PDF & Email
Dieser Beitrag wurde unter Sonstiges abgelegt und mit , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

4 Antworten zu Brettener Firma baut in Oberderdingen

  1. volk.zerb. sagt:

    Antwort für ras. am 13. Mai 2009

    Dafür hat Metzger ein durch Rodung geschaffenes 22 Hektar großes Gewerbegebiet für genau einen Betriebsverlagerer! 🙁

  2. ras. sagt:

    Die Gemeinde Oberderdingen scheint etwas zu haben, was die Große Kreisstadt Bretten nicht hat, Herr Metzger!?

  3. -el- sagt:

    Ist die Fa. Hesselbacher nicht auch in einem Gebäude der Kommunalbau GmbH gewesen? Ein ganz schöner Komplex.
    Warum hat man nicht dieses Gebäude angeboten? Beim Umbau wäre die Kommunalbau GmbH sicherlich nicht zimperlich gewesen. Ist sie doch durch die Steuerzahler abgesichert.

  4. mm sagt:

    es tat wohl wieder weh „Nein sagen zu müssen„, Herr Oberbürgermeister? Nur jetzt haben Sie doch unseren Rüdtwald abgeholzt, was Sie mit dem erwähnten Artikel aus dem Jahr 2004 doch auch erreichen wollten. Und jetzt schließt auch noch Schenk das Werk in Bretten. Waren Ihre Visionen vielleicht nur teuere Halluzinationen, Herr Metzger?!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.