Leserbrief : Umstellung der Müllabfuhr – reine Abzocke?

Zum 1. Januar 2009 ging die Zuständigkeit für die Müllabfuhr von der Stadt auf den Landkreis über. In der Presse wurde angekündigt, dass die Umstellung nur erfolgt, um Gebührenerhöhungen zu verhindern. Der Versuch ist löblich da der Bürger durch andere gewaltige Kostenerhöhungen, größtenteils durch kommunale Gesellschaften, schon ganz schön gebeutelt ist. Bei genauerem Hinsehen ist dieser Versuch aber gründlich in die Hose gegangen.

Die Grundgebühren wurden von 79,20 Euro auf 107,52 Euro, das heißt um 36 Prozent erhöht und
im Gegenzug die Gebühren pro Leerung von 4,60 Euro auf 2,73 Euro, das heißt um 41 Prozent gesenkt.
Wenn ein Bürger seinen grauen Behälter also 25 mal im Jahr leeren lässt, spart er 18,43 Euro. Lässt er aber den Behälter nur viermal im Jahr leeren, das sind sicher sehr viele allein stehende Witwen im eigenen Haus, so zahlt dieser 20,84 Euro mehr.

Bei uns fallen acht Leerungen im Jahr an und das kostet uns jetzt 13,36 Euro mehr. Unsere Fragen zu diesem Thema: Soll nicht allgemein Energie gespart werden? Wird bei der Erzeugung und bei der Entsorgung von Müll nicht erhebliche Energie aufgewendet? Warum wird dann derjenige der Müll vermeidet bestraft, während derjenige der viel Müll abliefert belohnt wird? Geht es nur noch darum, zuviel gebaute Verbrennungsanlagen auszulasten? Warum wird nur vom Umweltschutz gesprochen aber gegen die Umwelt gehandelt? Und das vor allem durch öffentliche Behörden?

Gottfried Höfer und
Anna Luise Stuber
Im Weißhofer Grund 2
75015 Bretten

Die Themen dieses Tages in einem anderen Jahr :

Print Friendly, PDF & Email
Dieser Beitrag wurde unter Sonstiges abgelegt und mit , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

5 Antworten zu Leserbrief : Umstellung der Müllabfuhr – reine Abzocke?

  1. CKritzinger sagt:

    Die Bürger werden ausgenommen wie eine Weihnachtsgans. Auch in Sachen Müllabfuhr Fall hat die Politik den Firmen eine lukrative Einnahmequelle ermöglicht.

  2. -wilh. sagt:

    Endlich einmal wurden berechtigte Fragen gestellt – nur die Antworten darauf werden kurzerhand ausbleiben.

  3. Hein sagt:

    Haben die schon mal Begriffe wie Vorkalkulation von Benutzungsgebühren, Kostendeckung, Anschluß- und Benutzungszwang gehört?

  4. a sagt:

    „Bei genauerem Hinsehen ist dieser Versuch aber gründlich in die Hose gegangen.“

    Nicht nur dieser Versuch der ach so bürgerfreundlichen Kreispolitiker! 🙂

  5. zeller sagt:

    Im letzten Absatz öffentlich gestellte qualifizierte und sehr konkrete Fragen.

    Sie alle werden natürlich unbeantwortet bleiben!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.