Zahl der Tempoverstöße gestiegen

5 443 Geschwindigkeits-Überschreitungen registriert / Höhere Bußgeldeinnahmen
Von unserem Redaktionsmitglied Joachim Schultz
Bretten. Temposchilder sind bindend. Doch mancher Autofahrer, der auf Brettener Straßen unterwegs war, hielt sich nicht an die Regel. Gegenüber 2007 verzeichnete man bei Kontrollen ein Plus von 444 auf insgesamt 5 443 Tempoüberschreitungen, gleichzeitig sank 2008 die Zahl der Kraftfahrzeuge leicht auf 57 327 (2007: 57 521), die bei den Messungen erfasst wurden. Prozentual stieg die Quote der ertappten Zu-schnell-Fahrer von 8,6 Prozent (2007) um 0,9 Prozentpunkte auf 9,5 Prozent (2008). Dies weist die Jahresbilanz der Brettener Straßenverkehrsbehörde aus.

Um die Geschwindigkeitsmoral der motorisierten Verkehrsteilnehmer zu überprüfen, wurden die modernen Messgeräte an 38 Stellen scharf gemacht. Geblitzt wurde vor allem an Wohnstraßen, entlang von Straßen, die stark von Kindern und Jugendlichen frequentiert werden, in der Nähe von Kindergärten, Altenheimen oder Schulen. Insgesamt 590 Stunden waren die Messgeräte aktiviert, um gegen Raser vorzugehen. Zum Einsatz kamen im Stadtzentrum und in den Stadtteilen die beiden Methoden „Lichtschranken-Messung“ sowie „Radar“. Außerörtlich überwacht vorwiegend die Polizei mit Lasermesspistolen die Geschwindigkeiten.

Der Großteil der überführten Zu-schnell-Fahrer, genau 3 488 Verkehrsteilnehmer, war bis zu zehn Kilometer über der zulässigen Höchstgeschwindigkeit, als sie in den Messbereich rollten. Zwischen elf und 15 Stundenkilometer schneller als erlaubt waren 1 324 Fahrer unterwegs; zwischen 16 und 20 Stundenkilometer zu viel auf dem Tacho hatten 429 Fahrzeuglenker. In 197 Fällen zeigte das Messgerät Tempoüberschreitungen zwischen 21 und 40 Stundenkilometer. Und fünf Fahrer ignorierten die Höchstgeschwindigkeit und waren um mehr als 40 Stundenkilometer zu schnell.

Beim Vergleich mit den Zahlen aus dem Jahr 2007 ist festzustellen, dass im Jahr 2008 deutlich weniger Raser erwischt worden sind, zieht man die Tempo-Überschreitungen ab 16 Stundenkilometer aufwärts heran. Das würde dann auf 631 Fahrer zutreffen (2008), 2007 waren es noch 736 Personen. Der auffälligste Raser wurde mit Tempo 127 anstatt der erlaubten 70 erwischt, gemessen auf der Bundesstraße 294 bei der Abfahrt Ruit.

Für 25 Fahrer zog die gefährliche Raserei erhebliche Folgen nach sich. Diese Personen verloren im vergangenen Jahr ihren Führerschein auf Zeit. 2007 wurden insgesamt 21 Fahrverbote verhängt.
Die Verwarnungs- und Bußgelder erhebt die Bußgeldstelle der Stadt Bretten. Die eingenommenen Bußgelder haben sich 2008 im Vergleich zum Vorjahr von 245 000 Euro auf 285 000 Euro erhöht. „In dieser Summe sind neben Temposündern auch Falschparker und die durch die Polizei ermittelten Verstöße, beispielsweise wegen der Gurtpflicht und Missachtung von Überholverboten, erfasst“, so die Stadtverwaltung. Dem stünden jedoch Personal- und Verwaltungskosten sowie die Kosten für die Mess- und Kontrollgeräte in Höhe von rund 190 000 Euro gegenüber, heißt es in der Jahresbilanz.

Zuwachs erhält die Flotte der stationären Überwachungsgeräte mit Datenauswertung. Bislang betreibt Bretten solche Geräte an fünf Standorten. 2009 wird die Stadt nach eigenen Angaben zur Verbesserung der Verkehrssicherheit fünf weitere Anzeigen für 15 000 Euro beschaffen, um sie fest aufzustellen.

Die Themen dieses Tages in einem anderen Jahr :

Print Friendly, PDF & Email
Dieser Beitrag wurde unter Sonstiges abgelegt und mit , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

4 Antworten zu Zahl der Tempoverstöße gestiegen

  1. RL sagt:

    Nicht die „Raser“ sind das Problem sondern die zu kleinen Zahlen auf den Schildern. Wobei die Zahlen OK wären wenn die Schilder nicht Rot/weiß sondern blau/weiß wären. Dann würde Autofahren wieder Spaß machen… 🙂

  2. äth. sagt:

    Vom neuen Bußgeldkatalog wird doch kein einziger Raser abgeschreckt! 🙁

  3. -Hü- sagt:

    Die Raser rasen weiter trotz Statistik! 🙁

  4. -az- sagt:

    „Insgesamt 590 Stunden waren die Messgeräte aktiviert,…“

    Und wie viele Stunden waren es 2007?

    Und an wie vielen Stellen wurden 2007 die modernen Messgeräte scharf gemacht?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.