Rentenversicherung legte bei Lehman an

Berlin (BNN/dpa). Die deutsche Rentenversicherung hat Millionen Euro bei der kollabierten Bank Lehman Brothers angelegt.
Das Geld sei aber über den Einlagensicherungsfonds geschützt, stellte das Bundesfinanzministerium in einer gestern bekannt gewordenen Antwort auf eine Kleine Anfrage der FDP-Bundestagsfraktion fest. Ein Träger der gesetzlichen Rentenversicherung hat demnach 44,5 Millionen Euro in Termineinlagen bei der deutschen Tochter der US-Bank, Lehman Brothers Bankhaus AG, angelegt. Auch Teile der gesetzlichen Unfallversicherung seien mit rund 56 Millionen Euro betroffen.

Die Themen dieses Tages in einem anderen Jahr :

Print Friendly, PDF & Email
Dieser Beitrag wurde unter Sonstiges abgelegt und mit , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

12 Antworten zu Rentenversicherung legte bei Lehman an

  1. Schd- sagt:

    Die Steuerzahler, die letztlich dafür einspringen müssen, werden über die Abwicklungen durch den Einlagensicherungsfonds nichts erfahren!

  2. /ors. sagt:

    Ob mit dem Einlagensicherungsfonds alle Verluste ausgeglichen werden können, ist bei weitem keinesfalls absehbar.

  3. ludm-. sagt:

    Die Knappschaft war mit 90 Millionen EURO = 90.000.000 EURO dabei!

  4. Jerz. sagt:

    Die Barmer Ersatzkasse hatte zwischen April und Mitte Juli 2008 über 200 Millionen EUR = 200.000.000 Euro bei Lehmann angelegt!

  5. imre sagt:

    Nach dem AOK-Bundesverband wurden insgesamt 113 Millionen Euro = 113.000.000 EUR von den vier AOKs investiert.

  6. Dam. sagt:

    „Rentenversicherung legte bei Lehmann an“ siehe oben!

    Und Kassen liessen 400 Millionen Euro

    = 400.000.000 Euro bei Lehmann!

    Auch vier Allgemeine Ortskrankenkassen hatten Geld bei der Pleite-Bank angelegt!

  7. M.-Zieb. sagt:

    Auf einem Wahlplakat des Jahres 1987:

    Weiter so, Deutschland
    Stabile Preise Sichere Renten
    Mehr Arbeitsplätze
    CDU
    die Zukunft

    Vor allem sichere Renten – heute mit maximaler Geldanlagenstrategie!

  8. hv sagt:

    Unter Aufsicht des Bundessozialministers stehen die deutsche Rentenversicherung sowie die gesetzliche Unfallversicherung.

    Und übrigens: Im Einlagensicherungsfonds ist doch kein Geld mehr drin!

  9. S. sagt:

    Ist nach 51 Jahren aktueller denn je!

    Wenn man nur die Finanzskandale der öffentlichen Banken in Deutschland betrachtet.

  10. polsk- sagt:

    An mm am 24. Oktober 2008

    Ich kenne noch ein Wahlplakat aus dem Jahr 1957

    Keine Experimente – CDU

  11. Hub.Gr. sagt:

    Ein Musterbeispiel, wie deutsche öffentliche Kassen bei einer US-Bank Termingeld anlegen mussten, um im großen Stil zur eigenen Geldvermehrung beizutragen! 🙂

  12. mm sagt:

    „Denn eins ist sicher: die Rente.“
    Norbert Blüm auf einem Wahlplakat von 1986.
    Dann halte ich es doch eher mit Urban Priol : „Aber Hauptsache Norbert Blüm geht es gut“!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.