Betreuung von 7 bis 18 Uhr

Bretten (ba). Der Badische Landesverein für Innere Mission wird im Gewann „Brückle“ im Brettener Süden mit städtischer Unterstützung eine Kindertagesstätte bauen und betreiben. Der entsprechende Grundsatzbeschluss des Gemeinderats von Anfang Juni ist nun in der Septembersitzung konkretisiert worden: Danach wird im Bereich Carl-Benz-Straße/Im Brückle ein Haus errichtet, das zwei Krippengruppen für Kinder unter drei Jahren mit insgesamt 20 Betreuungsplätzen aufnimmt und dazu noch zwei Kindergartengruppen mit Ganztagsbetreuung und verlängerter Öffnungszeit mit 40 bis 44 Betreuungsplätzen.
Die Einrichtung soll von 7 bis 18 Uhr geöffnet sein. Sie ist vor allem für Familien gedacht, die ins benachbarte Neubaugebiets Steiner Pfad ziehen werden. Bis zu 150 Kinder aller Altersgruppen werden in Kürze in diesem Gebiet wohnen, hat die Stadtverwaltung hochgerechnet. Außerdem soll die Einrichtung die bestehenden Kindergärten in der Stadt entlasten, so dass diese die bis 2013 benötigten Krippenplätze einrichten können.

An den Investitions- und Betriebskosten wird sich die Stadt Bretten kräftig beteiligen. 70 Prozent der noch nicht näher bezifferten Baukosten soll der Landesverein für Innere Mission, der selbst als Investor auftritt, aus dem Stadtkasse bekommen. Zu den Betriebskosten des Kindergartens soll die Stadt Bretten gut 170 000 Euro pro Jahr beisteuern. Für die beiden Krippengruppen fallen dann noch einmal rund 136 000 Euro an.
Bis zur Fertigstellung des Neubaues soll es eine vorläufige Kindertagesstätte geben, um den sich jetzt schon abzeichnenden Bedarf zu befriedigen. Eventuell sollen dafür Räume im Altenheim bereitgestellt werden, sagte Oberbürgermeister Metzger.

Die Themen dieses Tages in einem anderen Jahr :

Print Friendly, PDF & Email
Dieser Beitrag wurde unter Sonstiges abgelegt und mit , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.