Petitionsauschuß berät über Kohlekraftwerk

Rund 70 Kraftwerksgegner haben sich heute an einer Sitzung des Petitionsausschusses zum geplanten Kohlekraftwerk im Karlsruher Rheinhafen beteiligt. Sie kämpfen wegen möglicher gesundheitsgefahren seit Monaten gegen den Kraftwerksblock der EnBW, der rund eine Milliarde Euro kosten soll. Der erste Eindruck spreche dafür, dass die erteilte Bau-Genehmigung rechtsmäßig sei, so der Vorsitzende des Petitionsausschusses Jörg Döpper. Nach Überzeugung der EnBW und des Regierungspräsidiums werden bestehende Grenzwerte teilweise deutlich unterschritten. Der Petitionsausschuß des Landtags will in den kommenden Tagen entscheiden.

Die Themen dieses Tages in einem anderen Jahr :

Print Friendly, PDF & Email
Dieser Beitrag wurde unter Sonstiges abgelegt und mit , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

4 Antworten zu Petitionsauschuß berät über Kohlekraftwerk

  1. mm sagt:

    Herr Döpper hier ist hier sicher der richtige Mann, siehe seine Vorgehensweise bei der Petition Rüdtwald!

  2. Ro. St. sagt:

    Nach den Erfahrungen mit der Rüdtwald-Petition:

    Wer auf die Petition setzt, hat bereits verloren!

  3. äth. sagt:

    In der Petition für den Brettener Rüdtwald hat der Vorsitzende Döpper eine sehr unrühmliche Rolle gespielt.

  4. -is- sagt:

    Die Abholzung im Brettener Rüdtwald war merkwürdigerweise nach Ansicht dieses völlig überflüssigen Gremiums auch rechtmäßig.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.