Leserbrief : Freie Bahn für noch mehr Insekten

Zu „Giftdusche macht Maikäfern den Garaus“ vom 6. Mai:
Mit „Perfekthion“ und Helikopter gegen Maikäfer – es fragt sich nur, was in der heutigen Zeit schädlicher für die Umwelt ist, der natürliche Flug der Maikäfer oder der Kohlendioxidausstoß der fliegenden Hubschrauber?
„Perfekthion“ ist ein tief in die Pflanzen eindringendes Pflanzenschutzmittel (Insektenvernichtungsmittel), das alle saugenden Insekten erreicht und tötet. Die Gefahrensymbole sind: gesundheitsschädlich und umweltgefährlich! Die örtlich betroffenen Imker wurden aufgefordert unter Bezug auf die Bienenschutzverordnung, „ihre Bienenstöcke für den Zeitpunkt der Ausbringung sowie für eine Wartezeit von drei Wochen aus dem Bekämpfungsgebiet zu entfernen“.

Wer Insekten vernichtet, muss sich darüber im Klaren sein, dass er damit seinen eigenen Helfern, den Insektenfressern, die Nahrung entzieht, sie dadurch dezimiert und so freie Bahn schafft für noch mehr Insekten. Diese haben den Vorteil einer hemmungslosen Vermehrungsrate gegenüber Feinden, die bereits jetzt ums Überleben kämpfen.
Der Wendehals, Nahrung: Insekten aller Art, ist vom Aussterben bedroht. Der Grünspecht, Nahrung: Ameisen und Würmer, ist vom Aussterben bedroht. Der Schwarzspecht, Nahrung: Ameisen und deren Puppen, holzbewohnende Käfer und andere Insekten, ist ebenfalls vom Aussterben bedroht. Nicht vom Aussterben bedroht ist der Buntspecht, der sich von Samen und Nüssen ernährt.

Anton Enders Cornwallisstraße Baden-Baden

Die Themen dieses Tages in einem anderen Jahr :

Print Friendly, PDF & Email

Ähnliche Artikel :

Dieser Beitrag wurde unter Sonstiges abgelegt und mit verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.