Spedition Wolfmüller gibt keine Auskunft zu Rüdtwald-Plänen

Nachdem wir bereits die Firma Neff um Auskunft zu deren Plänen im Rüdtwald ersucht hatten, schrieben wir nun ebenfalls die Spedition Wolfmüller an, da diese als eventueller Kandidat für das geplante Logistikzentrum im Rüdtwald gehandelt wird. Ausschnitt aus unserem Anschreiben vom 31.1.2008 :

[…]Eines dieser Themen war und ist der Erhalt des Rüdtwaldes, ein Thema das in der Bürgerschaft seit nunmehr acht Jahren mit großer Aufmerksamkeit und Engagement verfolgt wird. 6000 Bürger/Innen haben mit ihren Unterschriften gegen eine Abholzung protestiert, zahlreiche Leserbriefe erschienen in der lokalen Presse, Einsprüche gegen alle Verfahrensschritte, sogar bundesweit, gingen bei den Genehmigungsbehörden ein. (siehe dazu www.ruedtwald.de)
Seitens der Stadtverwaltung wird nun in den letzten Monaten mehrfach Ihre Firma als eventueller Investor genannt. Es soll ein Logistikzentrum errichtet werden, wobei aus den Pressemeldungen nicht klar hervorgeht, ob die Firma Wolfmüller als Mieter / Teilhaber oder als Investor auftritt.
Wir würden Sie deshalb höflichst um eine Auskunft bitten, inwieweit die Firma Wolfmüller beabsichtigt, im Rüdtwald zu investieren, bzw. sich dort in das erwähnte Logistikzentrum einzumieten.
[…]

Die Antwort erhielten wir am 16.2.2008 per E-Mail :

Sehr geehrte Damen und Herren,
Ihre Anfrage ist höchst bemerkenswert, aber wohl nicht ganz ernst zu nehmen.
Sie haben deshalb sicher Verständnis, wenn wir bei Bedarf mit den Stellen verhandeln, die dafür zuständig sind. Als ortsansässiges Unternehmen wissen wir, dass Sie nicht dazu gehören.

Mit freundlichen Grüßen

Wolfmüller Spedition

Eine, wie wir glauben, in vielfacher Hinsicht bemerkenswerte Antwort ! Der Zeitpunkt des Schriftwechsels fiel zwar in die Faschingszeit, aber als „ortsansässiges Unternehmen“ das den BAK kennt, hat man uns wohl mit einem Faschingsverein verwechselt, der „nicht ganz ernst zu nehmende“ Briefe verschickt.

Nicht ganz ernst zu nehmen scheint man bei der Spedition Wolfmüller auch seine Mitbürger/Innen, denn als „ortsansässiges Unternehmen“ muss man von den Vorgängen und Auseinandersetzungen, den Protesten, der Demonstration für den Erhalt des Rüdtwaldes gewusst haben. Dies scheint man entweder zu ignorieren, oder steht man öffentlich nicht zu seinem (geplanten) Engagement im Rüdtwald ? Oder gehört der (nicht genannte) „Autor“ des Antwortschreibens vielleicht ebenfalls nicht zu „den Stellen“, die bei der Firma Wolfmüller die Entscheidungen treffen ? Trifft die Firma Wolfmüller überhaupt noch selbständige Entscheidungen, oder fallen diese an anderer Stelle ? Passen Naturzerstörung und Mißachtung von Bürgerwillen zur „Corporate Identity“ der Spedition Wolfmüller ?

Leider konnten wir diese Fragen mit unserem Anschreiben nicht klären. Trotzdem erhält die Spedition Wolfmüller auf unserer Liste der zukünftigen Investoren / Firmen im Rüdtwald einen Spitzenplatz, zusammen mit der Firma Neff, die ebenfalls weiterhin die Antwort zu einem Engagement im Rüdtwald verweigert.

Die Themen dieses Tages in einem anderen Jahr :

Print Friendly, PDF & Email
Dieser Beitrag wurde unter Sonstiges abgelegt und mit , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

9 Antworten zu Spedition Wolfmüller gibt keine Auskunft zu Rüdtwald-Plänen

  1. Crixius sagt:

    Die Industrie hat Interesse am Bürger?
    Hauptsache ist das genügend Lohnsklaven aus Osteuropa und Türkei nach Bretten kommen.
    Schaut doch mal Spasseshalber nach Gölshausen wer dort in den Logistikzentren arbeitet.
    Und für welches Geld die Leute dort arbeiten.
    Da werden drei Leute Festangestellt und der Rest geht an Subunternehmer.
    Auch Hannich wäscht doch seine Hände in Unschuld. Oder?

  2. S. sagt:

    Immerhin eine Antwort.
    Doch anders als von der Firma Neff.

  3. Qua. sagt:

    Eine sehr beeindruckende Form von Public Relations bei der Firma Wolfmüller in Bretten.

  4. edd. sagt:

    Besser gar nicht antworten als so.

  5. Berth.-Arg. sagt:

    Da fehlt es noch mehr als nur am Thema.

  6. ulf. sagt:

    In der Schule würde das lauten: Thema verfehlt – Firma Wolfmüller.

  7. ulf. sagt:

    „Als ortsansässiges Unternehmen wissen wir, dass Sie nicht dazu gehören.“

    Der Absender: Ein echter Schnellmerker!

  8. chr.-uh. sagt:

    „Sie haben deshalb sicher Verständnis, wenn wir bei Bedarf mit den Stellen verhandeln, die dafür zuständig sind.“

    Dem Schreiben des BürgerArbeitskreisesBretten kann ich bei bestem Willen nicht entnehmen, dass dieser mit der Firma Wolfmüller in Verhandlungen treten will.

  9. -Ger.-Luk.- sagt:

    Meldungen der Stadtverwaltung Bretten lauten, die Firma Wolfmüller Spedition ist ein eventueller Investor im Logistik-Zentrum.

    Die Firma: Wenn wir bei Bedarf verhandeln.

    Es liest sich wie ein Katz- und Maus-Spiel.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.